Jungheinrich: Höhere Erwartungen schicken Aktie auf Rekordhoch

Ein starkes 2. Quartal war Anlass genug für den Vorstand des Gabelstaplerherstellers Jungheinrich, die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr nach oben hin anzupassen. Der Markt reagierte mit Begeisterung und schickte die Aktie auf ein neues Rekordhoch.

 

© Jungheinrich
© Jungheinrich

Jungheinrich rechnet für dieses Jahr mit einem Auftragseingang von 2,7 bis 2,8 Mrd. Euro, nach zuvor erwarteten 2,6 bis 2,7 Mrd. Euro. Der Umsatz wird bei 2,65 bis 2,75 Mrd. Euro erwartet. Auch hier war man zuvor von 2,6 bis 2,7 Mrd. Euro ausgegangen.

Die Erwartung für das EBIT wurde von zuvor 190 bis 200 Mio. Euro auf 195 bis 205 Mio. Euro angehoben. Für das Ergebnis nach Steuern wird jetzt statt der bisher in Aussicht gestellten 170 bis 180 Mio. Euro ein Ergebnis von 180 bis 190 Mio. Euro erwartet.

 

Jungheinrich mit starkem Gewinnanstieg

Insgesamt konnte Jungheinrich den Umsatz im 2. Quartal um 13% auf 680 Mio. Euro steigern. Das EBIT verzeichnete mit 56,3 Mio. Euro ein Plus von 21%. Damit stand unter dem Strich ein Gewinn von 36,6 Mio. Euro, was einem Anstieg von 21% entspricht. Der Auftragseingang erhöhte sich um 9% auf 703 Mio. Euro. Insgesamt lagen alle Zahlen über den Erwartungen seitens der Analysten.

Bezogen auf das 1. Halbjahr lag das Umsatzwachstum bei 10% und erreichte 1,3 Mrd. Euro. Als wesentlichster Wachstumsfaktor zeigte sich dabei der hohe Umsatzzuwachs im Neugeschäft im Laufe des 2. Quartals.  Das EBIT kletterte um 14% und das Ergebnis nach Steuern stieg um 15%.

 

Ausbau des Portfolios durch Übernahme

Doch Jungheinrich will mehr. Zur Stärkung der Marktposition als Anbieter von Logistiksystemen hat Jungheinrich Ende letzten Monats eine Vereinbarung zur Übernahme der MIAS Group unterzeichnet.

Das Unternehmen mit Sitz in München ist als Maschinenbauer im Bereich der Lager- und Transporttechnik aktiv. Im vergangenen Geschäftsjahr erzielte man einen Umsatz von rund 40 Mio. Euro. MIAS soll weiterhin als eigenständige Einheit unter der eigenen Marke in den Jungheinrich-Konzern integriert werden.

 

Aktie erreicht neue Höhen

Die Marktteilnehmer reagierten wie bereits erwähnt äußerst freudig auf die bekannt gegebenen Zahlen. Die Aktie konnte ein neues Rekordhoch bei 68,65 Euro markieren, wenn auch bereits aufgrund einiger Gewinnmitnahmen bereits wieder ein leichter Rückgang verzeichnet werden musste.

150811 Jungheinrich

Wir gehen jedoch davon aus, dass sich der positive Trend im Aktienverlauf weiter verstärken wird, zumal neben den sehr guten Zahlen auch die Aussichten für den Rest des Jahres deutlich angehoben wurden.

%d Bloggern gefällt das: