Kann Airbus Erzrivalen Boeing überholen?

Der europäische Flugzeugbauer Airbus will bis 2019 mehr Maschinen ausliefern als der Konkurrent Boeing. Dieses Ziel gab der Konzern Mitte der Woche bekannt. Im Geschäft mit Passagierjets will man seinen US-Erzrivalen trotz schwächelnder Aufträge überholen, sagte Fabrice Bregier, Chef von Airbus Commercial.

Denn schon im letzten Jahr konnte der Abstand auf Boeing verkürzt werden. 688 Maschinen übergab Airbus an seine Kunden, das entsprach einem Plus von 8 %. Hiermit lag der paneuropäische Hersteller bereits über dem Planziel von mehr als 670 Maschinen. Bei den Bestellungen ließ Airbus Boeing trotz eines Rückgangs also schon hinter sich.

Unter den ausgelieferten Maschinen seien 28 Riesenflieger vom Typ A380 sowie 49 Langstreckenjets A350. Boeing hatte vergangene Woche für 2016 einen Rückgang von 2 % auf 748 Auslieferungen vermeldet und blieb bei der Zahl der Bestellungen mit 668 hinter Airbus zurück. Im Zuge dessen will der Konzern aus Seattle sparen und Stellen abbauen.

Auftragsbücher von Airbus gut gefüllt

Trotz eines Rückgangs der Neuaufträge um mehr als 1.000 Maschinen (auf 731) zeigt sich Airbus unerschrocken, denn mehr als 6.800 Flieger stehen weiterhin in den Büchern. Dies entspricht einem Volumen von mehr als einer Billion Dollar. "Ich räume ein, dass es einen Zyklus bei den Bestellungen gibt. Aber es gibt keinen in der Produktion", erklärte Vertriebschef John Leary. "Es bleibt eine Herausforderung, den Auftragsbestand abzuarbeiten." Denn seit 14 Jahren steigert Airbus jährlich die Zahl seiner Auslieferungen.

Für das laufende Jahr nimmt sich Airbus die Produktion von mehr als 700 Passagiermodellen vor. Dank der regen Nachfrage erlaubt es sich der Konzern, die Listenpreise 2017 im Schnitt um 1 % anzuheben. Die Zahlen zu den Einnahmen des vergangenen Jahres will Konzernchef Tom Enders Ende Februar verkünden.

A380 bleibt Sorgenkind

Der Riesenflieger A380 bleibt aber weiterhin das Sorgenkind, während die Umstellung auf neue Modellgenerationen wie den A320 und A350 immer besser funktioniert. Auch Boeing verkaufe kaum neue Maschinen seiner größten Modelle. Dennoch hält Airbus an dem umstrittenen Flugzeug fest und will sogar künftig die Fertigungskapazität auf zwölf Jets pro Jahr ausbauen.

%d Bloggern gefällt das: