Kapitalerhöhung bei Lucid Group drückt Kurs. Hält der Boden vom Jahresanfang?

Die Aktien der Lucid Group sacken um 12,5 % ab, nachdem das Unternehmen mitteilte, dass es durch eine neue Emission rund 3 Mrd. Dollar aufbringen will. Etwa 1,8 Mrd. Dollar stammen dabei aus einer Privatplatzierung mit dem saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF) stammen werden, der etwa 60 % des Unternehmens besitzt.

Der Rest soll durch ein öffentliches Angebot neuer Aktien aufgebracht werden, das am Mittwoch begonnen hat. Die neue Finanzierungsrunde ist so strukturiert, dass sein Anteil auf demselben Niveau bleibt. Lucid sagte, es werde die neuen Barmittel für „allgemeine Unternehmenszwecke“ verwenden, einschließlich Investitionsausgaben und Betriebskapital.

Keine Frage: Der Markt ist in den letzten Monaten zunehmend besorgt über den Anlauf des ersten Serienfahrzeugs des EV-Herstellers, was teilweise damit zusammenhängt, dass Lucid seine Produktionsprognose dreimal gesenkt hat (zweimal im GJ 2022 und einmal im GJ 2023). Der Umfang des Aktienangebots von Lucid ist jedoch sehr groß und stellt eine Gefahr für die kurzfristige Bewertung des Unternehmens dar. Immerhin erklärt Lucid, dass die Erlöse aus dem Aktienangebot für Investitionen und Betriebskapital verwendet werden und Saudi-Arabien weiterhin die Produktionssteigerung des EV-Herstellers finanzieren wird, die in den vergangenen Quartalen enttäuschte. Und im Gegensatz zu anderen EV-Herstellern wie Lordstown steht Lucid jedoch nicht unter ernsthaftem Druck, Liquidität zu beschaffen. Lucid verfügt über eine äußerst solide Bilanz für ein Start-up-Unternehmen und hatte am Ende des ersten Quartals 3,4 Mrd. Dollar an Barmitteln zur Verfügung (+ 700 Mio. Dollar an zusätzlichen Kreditlinien).

Diese Kapitalerhöhung ist keine kleine Sache.

Der EV-Hersteller hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 14,2 Mrd. Dollar, was bedeutet, dass die 3,0 Mrd. Dollar, die voraussichtlich aufgebracht werden, etwa 21 % des Marktwerts des Unternehmens ausmachen. Eine Kapitalerhöhung ist in der Regel ein negativer Katalysator für den Aktienkurs eines Unternehmens, da die bestehenden Aktionäre verwässert werden, wenn mehr Aktien ausgegeben werden. Dies ist der Grund, warum die Lucid-Aktien nach der gestrigen Ankündigung der Kapitalerhöhung um 5 % gefallen sind.

Was tun? Abwarten, natürlich. Denn wie schon damals bei Tesla, ist es nicht nur eine Frage des Vertrauens, sondern auch eine Frage ob der Markt die Produkte annimmt. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, also ist die Aktie für Spekulanten jetzt noch interessanter.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nvidia-Analyse von 14.07. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nvidia jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nvidia Aktie

Nvidia: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...