Kein Job garantiert

In den nächsten Jahren ist wohl kein Job vor der KI, Künstlichen Intelligenz, sicher. So sagt es zumindest Deutsche-Post-Chef Frank Appel.

Auf der vom Medienkonzern Burda seit 2005 veranstalteten DLD Conference (Digital Life Design) in München sagte Appel: “Kein Job ist auf Jahre garantiert. Ist man jung, gibt es unabhängig davon, welchen Beruf man sich aussucht, keine Garantie, dass er in 10 bis 15 Jahren noch existiert.“ Denn Künstliche Intelligenz ist weiter auf dem Vormarsch.

Arbeitsplätze von Maschinen übernommen

Denn viele Arbeitsplätze könnten in absehbarer Zeit von Maschinen übernommen werden. Das könnten Chattbots, sogenannte textbasierte Dialogsysteme, statt Call-Center-Agents sein, Algorithmen, die Texte effizienter schreiben als jede Schreibkraft oder Journalist und der Paketbote, der von einer vollautomatischen Zustellung bedroht ist.

Eine Lösung hierfür sei nur die permanente Weiterbildung und das lebenslanges Lernen. Hierfür müsse allerdings mehr Geld ausgegeben werden. Die Deutsche Post mit ihren mehr als 500.000 Mitarbeitern verändert in den kommenden Jahren viel in der eigenen Struktur. Denn die Tätigkeiten in den Warenverteilzentren sind von Automatisierung beeinflusst und weitere Teile der Post werden zukünftig von technischen Neuerungen völlig umgekrempelt werden.

%d Bloggern gefällt das: