KION startet Rückkaufprogramm

Der Gabelstaplerhersteller KION gab heute bekannt, dass man ein Aktienrückkaufprogramm starten will. Im Rahmen dessen will das Unternehmen bis zu 70.000 Aktien erwerben. Die entspricht einem Anteil am Grundkapital von ca. 0,07%.

 

© KION Group
© KION Group

Legt man den heutigen Kurs zugrunde, das entspricht dies einem Volumen von rund 2,7 Mio. Euro. Derzeit hält KION mehr als 163.500 eigene Stückaktien. Dies und auch die weiter zu erwerbenden Aktien sollen Personen, die entweder in einem Arbeitsverhältnis bei KION oder einem verbundenen Unternehmen stehen, im Rahmen eines Mitarbeiterbeteiligungsprogramms angeboten werden.

Der Erwerb soll dabei über die Börse erfolgen und ist für die Zeit vom 10. September bis zum 15. Oktober 2015 geplant. Mit der Ausführung wurde die Deutsche Bank AG beauftragt. Alle entsprechenden Transaktionen hierzu wird KION wöchentlich auf ihrer Website bekannt geben.

 

KION mit starker Markenpräsenz

KION ist gut im Geschäft. Nicht zuletzt sorgen auch die Marken des Konzern für entsprechenden Erfolg. Mit den Marken Linke, STILL und Baoli ist KION weltweit vertreten und regional setzt man auf Fenwick, OM STILL und Voltas. Diese Markenpräsenz trägt einen entscheidenden Anteil der geschäftlichen Stärke des Konzerns.

Das 2. Quartal konnte mit einem Konzernumsatz von 1,26 Mrd. Euro und damit einem Zuwachs von 9,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum glänzen. Insgesamt stieg das Konzernergebnis um ganze 60% auf 52,5 Mio. Euro.

Sowohl der Auftragseingang mit rund 43.800 Einheiten, der wertmäßige Auftragseingang mit 1,32 Mrd. Euro als auch der Auftragsbestand mit 927,6 Mio. Euro lagen über den Werten des Vorjahres.

 

Positiver Blick nach vorn

Ebenfalls positiv bleiben die Aussichten für das Gesamtjahr. Hier will KION hinsichtlich Auftragseingang, Umsatz und bereinigtem EBIT eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr erreichen.

 

Aktie bietet Potenzial

Analysten sehen in dem Konzern noch deutliches Potenzial im Hinblick auf Umsatz und Margen. Zuletzt beließen die Analysten vom Bankhaus Lampe die Aktie von KION bei ihrer Kaufempfehlung, setzten jedoch das Kursziel von 43 auf 45 Euro hoch.

Auch der Blick auf den Chart zeigt, dass sich die Aktie von KION im Hinblick auf all die Turbulenzen an der Börse in den letzten Monaten recht stabil halten konnte. Zwar gerieten auch die Papiere unter Druck, was aber wenigen in fundamentalen Gründen innerhalb des Konzerns zu suchen war, sondern eher der allgemeinen Stimmung an den Märkten geschuldet war.

150907 Kion

Positiv hervorzuheben ist dazu, dass sich KION gerade in China weiterhin stärker als die Branche entwickelt. Insofern ist der Wert durchaus einen Blick für Kaufinteressenten wert. Die derzeitigen Kurse bieten dafür eine günstige Gelegenheit.

%d Bloggern gefällt das: