KPS: Abschluss der Korrektur nach Quartalszahlen?

Nachdem die Unternehmensberatung KPS bereits mit einem starken Geschäftsbericht 2015/2016 Ende Januar glänzen konnte, hat die Beratungsgesellschaft nun auch ein starkes erstes Quartal 2016/2017 präsentieren können. Damit könnte auch die Aktie den charttechnischen Umschwung schaffen.

© KPS

KPS ist Spezialist für die Beratung bei Prozessoptimierungen im Einzelhandel. Dabei liefert das Unternehmen nach eigenen Aussagen Beratungsleistungen über alle Vertriebskanäle hinweg bis hin zur Digitalisierung des Handels, was derzeit ein absolutes Fokusthema für viele Firmen aus diesem Bereich ist. Das spiegelt sich auch in den KPS-Geschäftszahlen wider.

So konnte das Unternehmen im ersten Quartal den Umsatz um 17,2 % auf 40,3 Millionen Euro verbessern. Das operative Ergebnis auf der Basis EBIT konnte um 10,3 % auf 6,4 Millionen Euro zulegen, woraus sich eine Verbesserung des Nachsteuerergebnisses um 6 % auf 5,3 Millionen Euro ergab.

KPS bleibt bei Prognose

Auf Basis dieser Zahlen bestätigt KPS auch die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr. Der Konzernumsatz soll auf 160 Millionen Euro gesteigert werden. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspräche dies einem weiteren Wachstum um mehr als 10 %. Beim EBIT wird ein Ergebnis von 25 Millionen Euro angepeilt, was einem Zuwachs um rund 12 % auf Jahresbasis entsprechen würde. Dies inklusive der Beiträge, welche durch die Anfang des Jahres übernommene Saphira Consulting aus Dänemark beigesteuert werden.

Bereits am vergangenen Freitag konnte die Aktie von KPS deutlich hinzugewinnen. Was auch aus charttechnischer Sicht wichtig war. Denn zuvor war die Aktie unter ihre 50-Tage-Linie gefallen und drohte, auch die 100-Tage-Linie zu testen. Dieser Test kann mit der deutlichen Gegenbewegung als erfolgreich gewertet werden. Damit eröffnet sich die Chance, dass die Aktie wieder an positivem Momentum gewinnt, wenn sie den erneuten Durchbruch nach oben durch die 50-Tage-Linie bestätigen kann.

Fazit: Vor einem Einstieg würden wir noch die Bestätigung des Breaks abwarten. Hier bietet sich ein Stopp-Buy bei 16,20 Euro an.

%d Bloggern gefällt das: