KWS Saat: Auftaktquartal mit Stolpersteinen

KWS Saat gab heute einen Einblick in den Verlauf des ersten Quartals im laufenden Geschäftsjahr. Zumindest im Hinblick auf die Umsatzentwicklung konnte der Konzern nahtlos an das vergangene Geschäftsjahr anknüpfen.

 

© KWS Saat SE
© KWS Saat SE

Insgesamt erreichte KWS eine Umsatzsteigerung von 11,2% und lag damit bei 117,2 Mio. Euro. Während die Sparte Mais ein Plus von 5,2% verzeichnete, lag der Umsatz in der Sparte Zuckerrüben 70,7% über dem des Vorjahres. Einzig die Sparte Getreide blieb mit 56,4 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahres.

 

KWS Saat erneut mit Verlusten

Das EBIT lag zum Ende des ersten Quartals bei -47 Mio. Euro nach -35,1 Mio. Euro im Vorjahr. Traditionell liegt das operative Ergebnis im Auftaktquartal bei KWS im negativen Bereich. Der deutliche Rückgang war laut KWS zum einen starken Währungsschwankungen gegenüber dem Euro in wichtigen Agrarregionen geschuldet.

Zum anderen belasteten gesteigerte Aufwendungen für Forschung und Entwicklung und den Vertrieb das Ergebnis. Im ersten Quartal steigerte KWS die Ausgaben für Forschung und Entwicklung um 8,7% auf 45,8 Mio. Euro. Zugleich wurden die Vertriebsstrukturen gestärkt, daher stiegen die Vertriebsaufwendungen um 13,6% auf 36,7 Mio. Euro.

Auch künftig sind weitere Investitionen in der Pipeline. So will der Konzern den Ausbau und die Modernisierung von Produktionsanlagen in den Wachstumsmärkten Süd- und Osteuropa und in den USA vorantreiben.

 

Zielsetzung bleibt bestehen

Für das laufende Geschäftsjahr bestätigte der Vorstand seine Ziele. Danach soll ein Umsatzwachstum von 5 bis 10% erreicht werden. Dies würde einem Umsatz von 1,03 bis 1,08 Mrd. Euro entsprechen. Die EBIT-Marge soll mindestens 10% betragen. Für den Bereich Forschung und Entwicklung erwartet KWS einen Aufwand von ca. 17%.

Am 17. Dezember findet die Hauptversammlung statt. Hier soll dann auch die Zahlung einer Dividende von 3,00 Euro je Aktie beschlossen werden. Bei aktuellem Kurs entspräche dies einer Rendite von 1,03%.

 

Aktie mit leichtem Verlust

Die Aktie von KWS liegt seit mehreren Wochen in einem Seitwärtstrend. Zum Ende des gestrigen Börsentages verloren die Papiere insgesamt 1,83%. Dennoch hält die Aktie ein recht stabiles Niveau. Eine recht starke Unterstützung findet sich hier bei 288,00 Euro.

151124 KWS Saat

Die Reaktion der Anleger auf den Quartalsbericht wird sich im heutigen Tagesverlauf zeigen. Allerdings ist davon auszugehen, dass besonders das negative Ergebnis im Vorfeld bereits in den Kurs eingepreist wurde, da dieses – wie vorab bereits erwähnt – traditionell im Auftaktquartal immer im negativen Bereich angesiedelt ist. Für uns ist die Aktie eine weitere Halten-Empfehlung.

%d Bloggern gefällt das: