Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! Wall Street: Mit Disney, Zoom, First Energy, Baidu, Thor Industries, NIO, XPeng, Li Auto, Peloton, Discovery Communications u.a.

Liebe Leser,

auf die Korrektur folgt nun die Gegenkorrektur und wir alten Hasen wissen, wie das abläuft: das Ganze ähnelt einem Tennisball, der aus dem freien Fall ein paar Mal vom Boden hüpft, ehe er sich beruhigt. Folge:

Tech- und spekulativere Aktien stiegen am Dienstag auf breiter Front, da ein Rückgang der US-Staatsanleihenrenditen dem Sektor half, einige der steilen Verluste der letzten Wochen umzukehren: Der Elektroautohersteller Tesla sprang um mehr als 19% nach oben und erlebte damit seinen besten Tag seit März 2020. Das Solarzellenunternehmen Enphase Energy legte um fast 13% zu. Die Chiphersteller Nvidia und Lam Research stiegen um mehr als 8%, während Xilinx um 6,8% zulegte.

Viele dieser Technologiewerte sind auf kurzfristiger Basis überverkauft. Daher ist es keine große Überraschung, dass sie einen schönen Aufschwung erleben. Die Frage wird sein, ob es sich dabei um eine starke Erholung handelt… oder um eine “Dead Cat Bounce”, die nicht lange anhält. Tote Katzen? Der Begriff ist abgeleitet von dem zynischen englischen Sprichwort: “Even a dead cat will bounce if it is dropped from high enough!” (ins Deutsche übersetzt: „Selbst eine tote Katze wird hochprallen, wenn sie aus ausreichend großer Höhe fallen gelassen wird!

 

Welche Aktien werden im Rebound wieder interessant? Jetzt kostenlosen E-Mail-Newsletter abonnieren und mehr erfahren:

 

Wie dem auch sei, diese Volatilität ist das Wechselspiel zwischen Schnäppchenjäger und jenen, die ihre Gewinne erst einmal in Sicherheit bringen wollen. Und was machen wir daraus?

Ich bin zwar kein wirklich guter Schnäppchenjäger, aber ich bin sehr wohl der Auffassung, dass die aktuellen Kurse für Verbilligungen oder Neukäufe genutzt werden sollten, insbesondere wenn der eine oder andere vorige Woche ausgestoppt wurde. Dabei rate ich in Schritten zu kaufen, also immer wieder in kleinen Häppchen und nie alles in einem Wisch.

Die wichtigsten Meldungen von gestern:

Disney+ hat die Marke von 100 Millionen Abonnenten weltweit überschritten. Am Dienstag gab Disney-CEO Bob Chapek bekannt, dass der Streaming-Dienst diese Marke in nur 16 Monaten seit seinem Start übertroffen hat. Das Unternehmen erreichte diesen Meilenstein nur wenige Monate, nachdem Disney Investoren mitgeteilt hatte, dass es plant, stärker in das Streaming-Geschäft einzusteigen. Disney+ übertraf im November das ursprüngliche Ziel von 60 bis 90 Millionen Abonnenten bis 2024 und zwang das Unternehmen zu einer neuen Prognose.

Das Unternehmen erwartet, dass Disney+ bis 2024 230 Millionen bis 260 Millionen Abonnenten haben wird. Der Streaming-Dienst hat seit seinem Start im November 2019 ein schnelles Wachstum an Abonnenten erlebt. Am ersten Tag hatte das Unternehmen 10 Millionen Anmeldungen und bis zum Ende des ersten Quartals hatte der Dienst 26,5 Millionen Abonnenten gewonnen. Seit dem Start wurden eine Reihe von beliebten TV-Serien veröffentlicht, darunter zwei Staffeln von “The Mandalorian” und die erste Marvel-Serie “WandaVision”. Beide waren laut Berichten von Nielsen die meistgesehenen Inhalte und haben die Anmeldezahlen für den Dienst in die Höhe getrieben.

Klare Sache: Diese Story ist ein Volltreffer und untermauert das neue Verbraucherverhalten im Medienkonsum. Ist noch immer ein Kauf!

Chart Walt Disney

Chart Walt Disney

Zoom Video stiegen am Mittag um mehr als 10%, nachdem der Vorstandsvorsitzende und Gründer Eric Yuan rund 40 % seiner Anteile übertragen hatte, wie aus einer Veröffentlichung hervorgeht. Yuan hat die Übertragungen, die sich auf einen Gesamtwert von ca. 6 Mrd. Dollar belaufen, an nicht näher bezeichnete Empfänger von zwei Stiftungen als Geschenk gemacht. Das Unternehmen sagte, die Übertragungen seien Teil der Nachlassplanung für Yuan und seine Frau. Schon interessant, was solche Meldungen auslösen können, aber damit ist m.E. das technische Bild der Aktie noch nicht ausreichend eindeutig. Mein Rat: wer draußen ist, kauft jetzt eine Anfangsposition, wer noch drinnen ist, verbilligt in einem ersten Schritt und kauft bei Break bei 440 Dollar noch einmal dazu.

FirstEnergy stiegen um mehr als 2%, nachdem Bloomberg News berichtet hatte, dass der aktivistische Investor Carl Icahn in Gesprächen mit dem Unternehmen über eine mögliche Übernahme von zwei Sitzen im Vorstand steht. Icahn hat eine beträchtliche Beteiligung an FirstEnergy übernommen und versucht, dem Unternehmen bei der Aufarbeitung eines Korruptionsskandals zu helfen, berichtete Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. OK, ganz nett, aber erst oberhalb von 35 Dollar ist das Bild richtig sauber.

Jetzt auf die Zukunftstrends setzen und “Future Money” testen.

Stitch Fix – Die Aktien des Abo-Stylingdienstes brachen um mehr als 28% ein, nachdem die Umsatzerwartungen der Analysten verfehlt wurden, da Lieferverzögerungen und geringere Kundenausgaben den Umsatz beeinträchtigten. Stitch Fix senkte seine Umsatzprognose für das laufende Quartal und das Geschäftsjahr. Wie das Unternehmen mitteilte, gaben die aktiven Kunden im Durchschnitt 7% weniger aus als zur gleichen Zeit vor einem Jahr. Das wird noch nicht reichen! Erst bei 41.15 Dollar ist das Gap geschlossen! So lange bitte abwarten, dann zuschlagen!

Baidu sprangen um mehr als 11%, nachdem Reuters berichtet hatte, dass das Unternehmen eine Anhörung für eine Zweitnotierung seiner Aktien in Hongkong durchführte. Damit liegt Baidu auf Wochensicht in etwa gleichauf, nach einem Rückgang von 11,1% am Montag.

Thor Industries meldete einen Quartalsgewinn von 2,38 Dollar pro Aktie, was deutlich über der Konsensschätzung von 1,55 Dollar pro Aktie liegt. Auch der Umsatz übertraf die Prognosen. Thor warnte, dass Probleme in der Lieferkette kurzfristig einen negativen Einfluss haben könnten, aber das Unternehmen ist vorsichtig optimistisch, dass diese Probleme in der zweiten Jahreshälfte nachlassen werden. Ich bin ziemlich sicher, dass Wohnmobile noch weiter im Trend bleiben werden und daher bleibe ich hier erst einmal solange drin, bis der alte Höchstkurs bei 160 Dollar erreicht ist.

Chart Thor Industries

Chart Thor Industries

Li Auto, Nio, Xpeng: Die in China ansässigen Hersteller von Elektrofahrzeugen planen alle, sich noch in diesem Jahr in Hongkong listen zu lassen, wie Personen mit direkter Kenntnis der Angelegenheit gegenüber Reuters sagten. Alle drei sind bereits an US-Börsen notiert, wobei die Notierungen in Hongkong zusammen 5 Milliarden Dollar einbringen könnten. Li Auto stiegen vorbörslich um 4,3%, Nio gewann 4,3% und Xpeng sprang um 5,9%. Für alle drei Tesla-Jäger gilt: schwache Wochen sind Kaufwochen! Also rein!

Die Aktien von Discovery Communications stiegen um 3,9% und könnten damit eine siebentägige Gewinnsträhne fortsetzen, in deren Verlauf die Aktien des Medienunternehmens um 31% gestiegen sind. Die Aktie gehört zu den stark geshorteten Titeln, die in letzter Zeit starke Gewinne verzeichnen konnten.

Peloton expandiert erstmals in den asiatisch-pazifischen Raum und kündigte Pläne an, sein Fitness-Fahrrad und seine interaktive Mitgliedschafts-App ab der zweiten Jahreshälfte in Australien zu verkaufen. Die Peloton-Aktie legte um 14,7% zu und ein Blick auf den Chart reicht aus: Kaufen und bei 140 noch einmal zukaufen!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 10.03.2021

Nächster Beitrag

Neue Podcast-Folge: Was bringt das US-Konjunkturpaket? Mit Home Depot, Target, First Solar, Vestas, Siemens Gamesa, Nordex, Baidu, NIO, Xpeng