Aktien DeutschlandNews Aktien

Leoni: Ebit im 2. Halbjahr könnte niedriger ausfallen!

Hat sich die Leoni-Aktie nun wieder gefangen und wenn ja, wie weit läuft ein möglicher Rebound? Das war die Frage zu Beginn der laufenden Handelswoche. Denn die jüngsten Halbjahreszahlen waren ja höchst unterschiedlich aufgenommen worden. Die einen waren davon abgeschreckt, dass Leoni höhere Ausgaben im laufenden 2. Halbjahr ankündigte („aufgrund steigender Vorlaufkosten“ hieß es da). Doch wer genauer hinschaute, der stellte fest: Es geht da offensichtlich um neue Bordnetzprojekte, und wie Kaufleute wissen, muss eben investiert werden, wenn später „geerntet“ werden will. Diese steigenden Vorlaufkosten können als gute Investition im Hinblick auf spätere Umsätze/Gewinne gesehen werden.

Leoni: Für das Gesamtjahr liegt die Ebit-Prognose bei 215-235 Mio. Euro

Oder doch nicht, zumindest nicht im Hinblick auf das operative Ergebnis? Denn das Ebit (Ebit = Ergebnis vor Zinsen und Steuern) sinkt weiter. Im 1. Halbjahr 2018 war es gegenüber dem Vorjahreswert von 142 Mio. Euro auf 125 Mio. Euro gesunken. Freilich hatte es im Vorjahreszeitraum positive Einmaleffekte gegeben, die in den ersten 6 Monaten 2018 weggefallen sind. Aber die Prognose für das Gesamtjahr lässt aufhorchen: Ein Ebit von 215-235 Mio. Euro bedeutet eben auch, dass das Ebit im 2. Halbjahr 2018 voraussichtlich niedriger als im 1. Halbjahr 2018 (besagte 125 Mio. Euro) ausfallen wird.

Achtung Totalverlust droht…

…wenn Sie diese Aktien im Depot haben, müssen Sie JETZT handeln. Das sind die 8 Aktien die Sie jetzt sofort verkaufen müssen. Die Schwarze Liste der drohenden Totalverluste können Sie hier tatsächlich kostenlos erhalten.

Handeln Sie bitte umgehend, bevor es zu spät ist. Sie können den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. >>> Jetzt hier klicken und Geld retten bevor es zu spät ist

Ein Beitrag von Peter Niedermeyer.

Quelle: Finanztrends
Weitere News: Leoni: Ebit im 2. Halbjahr könnte niedriger ausfallen!

Vorheriger Beitrag

Magforce Aktie: Da geht ja richtig was!

Nächster Beitrag

Evotec: Die nächste große Allianz