Leoni: Kommt nach dem Absturz nun der Rebound?

In den vergangenen Wochen hatte der Automobilzulieferer Leonie einen extrem schweren Stand an der Börse.

Insbesondere die angedrohten Strafzölle auf Autoimporte in den USA sorgten dafür, dass auch dieses Unternehmen, das insbesondere Kabelsysteme für Autohersteller liefert, unter die sprichwörtlichen Räder geriet. Doch augenscheinlich sehen Investoren die Aktie nun auf Schnäppchenniveau.

Leerverkäufer bei Leoni weiter aktiv

Zur Wochenmitte jedenfalls konnte sich der MDAX-Wert mit einem Plus von über 6 % an die Spitze der Gewinner setzen. Und das, obwohl gerade erst wieder gemeldet wurde, dass einer der engagierten Shortseller seine Position erneut aufgestockt hat. Im Bundesanzeiger wurde veröffentlicht, dass der Hedgefonds AHL seine Leerverkaufsposition von 0,62 % der ausstehenden Papiere auf 0,7 % erhöht hat.

Wer setzt sich durch?

Es dürfte interessant werden, wie gut die Nerven beim Shortseller sind. Denn aus technischer Sicht hätte die Leonie-Aktie durchaus das Potenzial, in Richtung 48/50 Euro weiter zu steigen. Ob das gelingt, hängt natürlich nicht nur vom weiteren Verlauf des Handelsstreits mit Amerika ab, sondern dann auch von den eigenen Unternehmensergebnissen. Die Veröffentlichung der Quartalszahlen ist für Mitte August angesetzt.

%d Bloggern gefällt das: