Lieferando und Co. könnten bald Konkurrenz von IKEA bekommen

Denn seit dem 10. Januar teste IKEA im niederländischen Groningen die Essenslieferung außer Haus.

Wie Stern und bei Food Service melden, soll es nun auch Köttbullar für zu Hause geben. Der Konzern, der im letzten Jahr seinen 75. Geburtstag feierte, kommt immer wieder auf neue Ideen. Jetzt liefert IKEA in Zusammenarbeit mit dem lokalen Essenslieferanten Thuisbezorgd.nl warme Gerichte, Desserts, Wraps, Kekse und Getränke, aber auch das beliebte 1-Euro-Frühstück aus. Bestellt werden kann in der Zeit von 12 bis 20 Uhr und der Test soll 4 Monate andauern.

Erste Resonanzen positiv

“Der Test in Groningen dauert 16 Wochen. Dann sehen wir, ob es ein Interesse gibt, den Service auszuweiten und welche Gerichte beliebt sind”, sagte Ikea-Sprecherin Iris Midavaine der Internetseite ad.nl. “In Groningen ist unser Standort ziemlich nah am Zentrum. Wir müssen uns überlegen, wie wir Essen in Städten liefern können, wo das nicht so ist.” Und die Resonanz ist durchaus positiv.

Denn IKEA Food und die Restaurants erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In Deutschland hat es IKEA mittlerweile in die Top 10 der größten Gastronomie-Unternehmen geschafft. Und der Umsatz hier kann sich eindeutig sehen lassen. Denn in der Bilanz steht am Ende des Geschäftsjahres 2018 ein Umsatz von 239,6 Millionen Euro im Foodservice-Bereich, ein Plus von 4 %. Tendenz steigend! Ob der Test auf Deutschland ausgeweitet wird, steht zum momentanen Zeitpunkt allerdings noch nicht fest.

 

%d Bloggern gefällt das: