Lithium Aktien: Wann kommt die Trendwende?

Lithium gehört heute zu den wichtigsten technischen Metallen. Denn dieses silbrig-weiße Metall ist einer der Grundstoffe für die derzeitige State-of-the-Art-Batterietechnologie, auf deren Basis nicht nur Smartphones und andere Mobilgeräte mit Strom versorgt werden, sondern zukünftig auch der Bereich E-Mobility vorangetrieben werden soll. Umso erstaunlicher war es im bisherigen Jahresverlauf, dass die meisten Lithium-Aktien, in der Regel relativ monothematisch aufgestellte Bergbauunternehmen, zum Teil sehr hohe  Verluste hinnehmen mussten.

Ein anerkannter Erklärungsansatz. Im Februar hatte die US-Investmentbank Morgan Stanley einen Analysebericht zum Lithium-Markt herausgegeben. Dieser zeichnete ein relativ pessimistisches Bild, was die Preisentwicklung angeht. Denn die Analysten erwarten schon in näherer Zukunft ein deutliches Überangebot.

Prognosen für Lithium breit gestreut

Tatsache ist: Während sich der Mobilfunkmarkt zumindest in den Industrieländern einer gewissen Sättigung nähert, sind die Prognosen für die Nachfragesituation insbesondere im Bereich E-Mobility extrem breit gestreut. Denn faktisch niemand weiß, wie schnell sich eine Akzeptanz für Elektroautos bei den Verbrauchern tatsächlich durchsetzt. Denn für den langfristigen Erfolg müssen die derzeitigen Modelle vor allem hinsichtlich der Reichweite noch deutlich aufrüsten.

Aber nicht alle Analysten sind so skeptisch. So hielt beispielsweise Goldman Sachs dagegen, dass man nicht davon ausgeht, dass die Angebotsseite nun explosionsartig zunehmen wird. Die Entwicklung neuer Lithiumminen wird eher als schwierig angesehen. Demgegenüber rechnet Goldman Sachs damit, dass die Nachfrage nach Lithium innerhalb der nächsten 5-7 Jahre vervierfacht wird.

Kursverluste bei Lihium Aktien überzogen?

In diesem breiten Meinungsspektrum haben sich die Lithium-Aktien im bisherigen Jahresverlauf wie schon angesprochen negativ entwickelt. Doch könnte es hier nun langsam zu einer Bodenbildung und womöglich dann auch wieder zu einem nachhaltigen Erholungstrend kommen. Denn bei zahlreichen Unternehmen scheinen selbst unter einem konservativen Szenario die bisherigen Kursverluste überzogen zu sein. Zumal die Preisentwicklung bei dem Rohstoff Lithium selbst in den verschiedenen Märkten weitaus weniger negativ ausgefallen ist als es die Aktienkurse widerspiegeln.

Zu der derzeitigen Marktsituation und den Perspektiven für Lithium bzw. Lithium- Produzenten und -Explorer haben wir uns mit Dirk Harbecke, Chairman of the Board  des deutsch-kanadischen Lithium-Explorer Rock Tech Lithium unterhalten.

Hier geht es zum Interview.

%d Bloggern gefällt das: