Lufthansa-Aktie Schlusslicht

Die Lufthansa-Aktie musste zum Wochenende kräftig Federn lassen. Schuld daran war eine Verkaufsempfehlung der Citigroup am Freitag. Sie setzte die Aktie mächtig unter Druck und machte sie zum Schlusslicht des DAX.

Der Bank-Analyst begründet seine Empfehlung mit einem erhöhten Preisdruck, unter dem die Fluglinie steht, da die Konkurrenz ihre Flugkapazitäten permanent ausbaut. Denn mittelfristig würden bei der Lufthansa durch die stetig wachsende Konkurrenz durch Ryanair, easyJet & Co. die Ticketpreise sinken.

Lufthansa führt neues Preissystem ein

Passend zur Einschätzung gab die Lufthansa am Wochenende bekannt, dass sie ab 2019 ihr Preissystem ändert. Die Airline will wohl im ersten Halbjahr des kommenden Jahres ein dynamisches System einführen. Hier sollen dann die Preissprünge geringer ausfallen als bei den bisherigen Buchungsklassen.

Kunden sollen profitieren

Gegenüber der FAZ erklärt ein Lufthansa-Sprecher: „Wir arbeiten bislang mit 26 Buchungsklassen, ist eine ausgebucht, greift die nächste. Für den Passagier kann dann der Preisunterschied auf einem Langstreckenflug bis zu 100 Euro ausmachen“, beschreibt er die alte Ordnung. Die neue erklärt er so: „2019 fügen wir weitere Preisstufen ein, der Preissprung beträgt dann möglicherweise zunächst unter 10 Euro.“ Und der Sprecher gelobt: „Für unsere Kunden wird dadurch Fliegen nicht teurer, sondern im Gegenteil, sie profitieren von den neuen Preispunkten.“

%d Bloggern gefällt das: