LVMH: Charttechnik wird komplizierter

Eigentlich liegen Aktien von Luxusgüter-Herstellern immer noch im Trend. Was auch nicht wundert.

Denn insbesondere aus Asien bleibt die Nachfrage nach Handtaschen, Parfüms und Markenuhren ungebrochen, da eine immer größer werdende Mittelschicht den neu gewonnenen Reichtum zeigen und genießen will. Kein Wunder also, dass der französische Luxusgüter-Gigant LVMH ein starkes Halbjahres-Ergebnis präsentieren konnte.

LVMH verdient prächtig

Da die Vorlage nun schon ein paar Tage her ist, nur in gegebener Kürze: Der Umsatz konnte um 10 % auf 21,8 Milliarden Euro gesteigert werden. Unterm Strich verdiente LVMH mit seinen Marken wie Louis Vitton oder Fendi 3 Milliarden Euro, ein Plus von 41 % zum Vorjahr. Damit übertraf das Unternehmen gleichzeitig die Analystenerwartungen.

Aktie kommt überraschend unter Druck

Belohnt wurden die Halbjahreszahlen auch mit einem kräftigen Kursplus. Zwar reichte es nicht ganz zu einem neuen Rekordhoch. Aber die Marke von 310 Euro war auch schon eine Hausnummer. Allerdings eine, die in den letzten 14 Tagen dann nicht mehr gehalten werden konnte.

Mittlerweile liegt die Aktie nun auf ihrer 50-Tage-Linie bei rund 295 Euro. Und jetzt wird es gefährlich, denn sollte sie da durchrutschen, wäre sehr schnell auch die 100-Tage-Linie in Gefahr bei derzeit 290 Euro. Kann auch diese nicht helfen, stünde im schlimmsten Fall wohl sogar ein Rücksetzer bis auf 265 Euro im Raum.

%d Bloggern gefällt das: