m-u-t hat das Jahresziel erreicht, Aktie vollzieht Senkrechtstart

Die Börse feiert. Insgesamt mehr als 16% legten die Papiere des Messgeräteherstellers für die Medizin- und Umwelttechnik m-u-t heute bereits zu.

 

© Pixabay
© Pixabay

Das Unternehmen gab heute vorläufige Zahlen für das 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekannt. Danach wurde eine Umsatzsteigerung von 11,60 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 13,1 Mio. Euro erzielt. Bezogen auf das 1. Halbjahr lag der Umsatz bei rund 28,3 Mio. Euro nach 25,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

 

EBIT auf Jahressoll

Beeindruckend ist jedoch das EBIT. Dieses lag zum Ende des 1. Halbjahres bei rund 3,5 Mio. Euro. Im Jahr zuvor wurden hier 2,3 Mio. Euro erzielt. Mit diesem Ergebnis hat m-u-t damit bereits die für das Gesamtjahr gemachte Prognose erreicht. Zum Vergleich: Im gesamten Geschäftsjahr 2014 betrug das EBIT 3 Mio. Euro

Der Vorstand belässt die Prognose jedoch weiterhin auf dem alten Stand. Hier kam man überein, erst noch den Verlauf des 3. Quartals abzuwarten, um dann gegebenenfalls eine Anhebung der Kennziffern vorzunehmen.

 

Grundsteinlegung im 1. Quartal

Bereits das Auftaktquartal lief für den Konzern sehr gut. Hier wurden bereits 40% des für das Gesamtjahr anvisierten EBIT-Ziels erreicht. Der Umsatz lag in den ersten drei Monaten bei rund 15,2 Mio. Euro nach 13,5 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

 

Bei m-u-t ist alles aus einer Hand

m-u-t stellt so genannte smarte Photonik-Lösungen. Dies sind Produkte zur permanenten, berührungslosen und zerstörungsfreien optischen Messtechnik. Dabei ist das Unternehmen auf drei Märkte fokussiert.

Zum einen der Bereich Life Science, hier liegt der Schwerpunkt auf der Medizintechnik. Dann gibt es noch den Bereich Green Tech, der Anwendungen für die Bereiche Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie liefert sowie den Bereich Clean Tech. Hier widmet man sich den Bereichen Beleuchtung, erneuerbare Energien und Umwelttechnologie.

Dabei unterwirft sich die mut Gruppe einem klaren Markenkonzept. Als Basis dafür dienen optische Messzellen und Spektrometer der Avantes B.V. Diese Komponenten werden durch die tec5 AG zu hochwertigen Systemen kombiniert. Schlussendlich kombiniert die m-u-t AG diese Komponenten der Gesellschaften mit ihrem eigenen Know-How zu Applikationen, welche dann als Seriengeräte vermarktet werden.

 

Anleger jubeln

Seit Ende November verlief der Kurs der Aktie unspektakulär auf einem eher niedrigen Niveau. Es gab kleine Ausbrüche sowohl nach unten als auch nach oben. Am Gesamtbild des Seitwärtstrend änderte das jedoch nicht viel.

Heute ist alles anders. Nach Bekanntgabe des Ergebnisses für das 1. Halbjahr schossen die Papiere durch die Decke. Zwischenzeitlich wurden Kurse bei 4,73 Euro vermeldet, aktuell liegt dieser bei 4,54 Euro.

150722 mut

Setzt sich dieser Trend fort, könnte auch das Erreichen des Widerstandes bei 4,80 Euro in den Fokus des Marktes rücken. Dann wäre der Abstand zum Erreichen alter Höhen um einiges verringert.

%d Bloggern gefällt das: