Macht adidas einen Rückzieher?

Vertraut man einem Bericht der britischen BBC, dann will der Sportartikelhersteller adidas den eigentlich noch vier Jahre laufenden Sponsorenvertrag mit dem Leichtathletik-Weltverband IAAF vorzeitig beenden.

 

© adidas
© adidas

Der Vertrag wurde im Jahr 2008 geschlossen und soll ein Volumen von jährlich 7,4 Mio. Euro beinhalten. Durch den laufenden Doping- und Korruptionsskandal bei der IAAF will adidas aus diesem Vertrag nun vorzeitig raus und soll diese Entscheidung, so die BBC, bereits im November gegenüber der IAAF verkündet haben.

 

Ex-IAAF-Präsident unter Druck

Eine Stellungnahme gab es bisher jedoch weder von adidas noch vom Leichtathletik-Weltverband. Dieser kommt auch nicht aus den Schlagzeilen. Begonnen hatte der Skandal mit einer Dokumentation der ARD über systematisches Doping in Russland. Grund genug, die russischen Leichtathleten von der Sommerolympiade in Brasilien auszuschließen. Aber damit noch nicht genug.

Danach wurde bekannt, dass der frühere IAAF-Präsident Lamine Diack wohl Fälle von Doping gegen entsprechende Geldzahlungen vertuscht haben soll und darüber hinaus auch noch die Athleten erpresst hat. Daraufhin erhob die Justiz in Frankreich Anklage gegen ihn wegen Verdacht auf Geldwäsche und Bestechlichkeit.

Egal, wie die Ermittlungen ausgehen werden, zurückbleiben wird in jedem Fall ein fahler Beigeschmack, der letztlich auch das Ansehen des Leistungssportes insgesamt schädigt. Bestes Beispiel dafür ist die FIFA.

 

adidas präsentiert neuen Chef

Dabei lief es zuletzt gar nicht mal schlecht für adidas. Erst Anfang Januar gab der Konzern bekannt, dass man im vergangenen Geschäftsjahr einen neuen Umsatzrekord in China verzeichnen konnte. Auch die Aussichten für das 1. Halbjahr 2016 waren positiv.

Vor einer Woche wurde jedoch ein überraschender Wechsel in der Führungsriege bekannt. Danach soll der bisherige Chef von Henkel, Kasper Rorsted, ab Oktober die Stelle von Herbert Hainer einnehmen.

 

Aktie mit leichten Verlusten

Diese Nachricht sorgte bei den Aktionären von adidas für Begeisterung. In der Folge stieg der Kurs der Aktie um fast 12% und lagen mit einem Kurs von 94,22 Euro knapp unter dem Jahreshoch bei 94,50 Euro.

160125 adidas

Danach kam es jedoch wieder zu einigen Rücksetzern. Auch heute verloren die Papiere bisher 1%, liegen mit einem Kurs von 90,37 Euro jedoch weiter auf einem guten Niveau.

%d Bloggern gefällt das: