Manz: Ist das Jahresziel in Gefahr?

Beim Maschinenbauer Manz läuft es derzeit nicht glatt. Die letzten Jahre waren von Verlusten geprägt und erst im Auftaktquartal dieses Jahres konnte das Unternehmen erstmals wieder einen Gewinn vorweisen.

© Manz
© Manz

Entsprechend ambitioniert waren auch die Jahresziele, welche sich der Konzern gesetzt hatte. Sowohl Umsatz als auch EBIT sollten danach gegenüber dem Vorjahr eine signifikante Steigerung erreichen.

Manz: Großkunde macht einen Rückzieher

Dieses Ziel könnte nun auf der Kippe stehen. Manz teilte am vergangenen Wochenende mit, dass ein wichtiger Kunde ein Großprojekt in der Sparte Energy Storage gestoppt habe. Daher würde das Risiko bestehen, dass man die gesetzten Ziele nicht erreichen könnte.

Eine Gewinnwarnung gab es bisher jedoch noch nicht. Der Vorstand will kurzfristig Gespräche mit dem Kunden führen und hat daher die Hoffnung, dass der Auftrag zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt wird, noch nicht aufgegeben. Zugleich besteht jedoch das Risiko, dass es zu einer Stornierung kommen könnte.

Wir erinnern uns noch gut an das vergangene Jahr, als Auftragsstornierungen den Konzern mächtig ins Straucheln brachten und unter dem Strich für einen Verlust in der Bilanz von 58,2 Mio. Euro sorgten. In der Folge kam es zu umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen im Unternehmen.

Aktie könnte unter Druck geraten

Das Risiko einer möglichen Auftragsstornierung könnte in der Folge dafür sorgen, dass die Aktien von Manz heute unter erheblichen Druck geraten.

160613 Manz

Die Papiere konnten sich im Vergleich zum Jahresanfang wieder deutlich nach oben arbeiten, wenngleich man von dem Niveau vor einem Jahr noch weit entfernt ist. Sollte es im heutigen Tagesverlauf unter die Marke von 40 Euro gehen, wären weitere Verluste nicht ausgeschlossen.

%d Bloggern gefällt das: