Microsoft schließt 5-Jahres-Vertrag mit Pentagon

Microsoft hat einen wichtigen Auftrag von der amerikanischen Regierung erhalten. Dabei profitiert der US-Softwareriese von seinem Cloud-Computing und setzt sich gegen Amazon durch.

Der Auftrag des Pentagon bringt Microsoft in den nächsten 5 Jahren rund 1,76 Milliarden US-Dollar ein. Das meldete das Verteidigungsministerium zum Wochenende in Washington. Doch er wurde auch in den USA sehr kontrovers diskutiert. Google zum Beispielt hatte gar nach massiven Protesten der Mitarbeiter komplett auf eine Bewerbung für den Auftrag verzichtet. Man wolle keine künstliche Intelligenz an die Armee liefern, mit der man beispielsweise zielgenauere Drohnen bauen könne.

Denn das Pentagon hatte früher des Öfteren erklärt, dass die Kostenersparnis nicht an erster Stelle stehe. Es gehe dem Verteidigungsministerium eher darum, von künstlicher Intelligenz, Maschinenlernen und anderen Echtzeit-Techniken zu profitieren. Diese sollen dann für Vorteile im Kampf sorgen.

Microsoft hatte in diesem Bereich keine Bedenken und gewann nun den  prestigeträchtigen Vertrag gegen die Nummer eins des Cloud-Marktes und Konkurrent Amazon. Der Vertrag mit dem Pentagon wird rund 3,4 Millionen Nutzer neu in die Cloud bringen.

%d Bloggern gefällt das: