MTU Aero Engines: Dank Investitionen weiter auf Wachstumskurs

Beim Triebwerkshersteller MTU Aero Engines lief es im vergangenen Jahr erneut besser. Wichtiger war allerdings, dass das Unternehmen auch für das laufende Geschäftsjahr optimistisch bleibt und sogar gegenüber den bisherigen Prognosen nach gelegt hat.

Wie der Konzern mitteilte, konnte man im vergangenen Jahr den Umsatz um 6,7 % auf 4,73 Milliarden Euro steigern. Nach den vorläufigen Zahlen erwirtschaftete MTU Aero Engines daraus einen Gewinn von 503 Millionen Euro, was einem Wachstum um 14 % zum Vorjahreszeitraum entsprechen würde. Der überproportionale Gewinnzuwachs sorgte auch dafür, dass die Gewinnmarge von zuvor 9,9 % auf nun 10,6 % erhöht werden konnte.

Weiterer Pluspunkt: Im gleichen Umfang wie beim Gewinn konnte auch der Cashflow gesteigert werden. Er stieg um 14 % auf 82 Millionen Euro. Das war insofern wichtig, da im Vorfeld etliche Analysten bereits darauf hingewiesen hatten, dass sie auf diese Kennzahl besonders achten werden. Dabei lag die Marktschätzung deutlich unter dem tatsächlich ausgewiesenen Wert, denn sie betrug im Konsens nur 74 Millionen Euro.

Entsprechend optimistisch geht MTU Ar Aero Engines auch in das neue Geschäftsjahr. So hat man bereits für den Umsatz das Ziel einer Steigerung auf 5,1-5,2 Milliarden Euro vorgegeben. Das am stärksten wachsende Segment soll dabei die zivile Instandhaltung sein. Hier rechnet das Unternehmen mit einem Umsatzplus von rund 10 % auf Dollar-Basis. Für das zivile Seriengeschäft rechnet man mit einem hohen einstelligen Prozentsatz im Wachstum.

Während auch beim Ersatzteilgeschäft mit einem weiteren Wachstum gerechnet wird, soll nur der Umsatz im Bereich militärische Triebwerke rückläufig sein. Diese Problematik ist allerdings bereits bekannt und dürfte für die Gesamtbeurteilung des Unternehmens keine größere Rolle spielen.

%d Bloggern gefällt das: