Münchener Rück-Aktie: Weiterhin ein solider Dividenden-Titel?

Der Dax-Konzern Münchener Rück (bzw. Munich RE) kann auf einen gelungenen Jahresabschluss hoffen. Die vor rund einem Monat vorgelegten Zahlen zum dritten Quartal waren sehr ordentlich. So konnte der Rückversicherungs-Konzern seine Jahresprognose anheben – was angesichts der gleichzeitigen Wahl des neuen US-Präsidenten Trump etwas unterging. Zwar bleiben Probleme wie Niedrigzinsen oder Verluste der Tochter Ergo zunächst bestehen, gerade für Langfrist-Anleger bleibt das Unternehmen jedoch interessant.

© Munich RE
© Munich RE

Der Gewinn von 685 Millionen Euro im dritten Quartal konnte überzeugen. So stellte die Münchener Rück einen Jahresgewinn in Aussicht, der deutlich über den zuvor geschätzten 2,3 Milliarden Euro liegt. Als Grund dafür werden vor allem relativ geringe Kosten durch Naturkatastrophen genannt – Munich RE schöpfte das Budget für 2016 (bisher) nicht aus.

Münchener Rück hat aber auch mit Problemen zu kämpfen

Jedoch läuft längst nicht alles optimal bei dem Münchener Dax-Konzern: Der Gewinn des Vorjahres in Höhe von rund 3,1 Milliarden Euro wird in 2016 wohl nicht erreicht werden, wenngleich dies noch das geringste Problem ist.

Schwieriger ist da schon die Situation rund um die Tochter Ergo. Der Erstversicherer hatte zuletzt einen Verlust zu verbuchen. Hier verbreitet die Konzernspitze allerdings Optimismus, dass es nach dem Ende der Umbaumaßnahmen wieder bergauf geht. Neben der Ergo belastet die Münchener Rück auch das anhaltende Niedrigzinsumfeld. So hofft man wegen der garantierten Renditen auf eine zügige und möglichst auch nachhaltige Zinswende.

Aktie kurzfristig mit Fragezeichen – bleibt aber ein klassischer Dividenden-Titel

Das Papier der Münchener Rück hat zwar seit dem Zwischentief im Juli dieses Jahres um rund 20 Prozent zugelegt. Allerdings ist auch das Hoch aus 2015 – als die Aktie kurz über der 200 Euro-Marke notierte – noch ein ganzes Stück entfernt. Kurzfristig scheint vieles möglich, eine positive Entwicklung bei der Ergo und steigende Zinsen würden jedoch auch der Munich RE-Aktie helfen.

Langfristig ist das Unternehmen ohnehin sehr gut aufgestellt. Mit einer guten Finanzbasis und satten Gewinnen ist und bleibt die Münchener Rück eine der solidesten Dividenden-Titel im Dax. Allerdings sollten Anleger nicht vergessen: Weiterhin niedrige Zinsen können den Konzern nachhaltig belasten – und große Naturkatastrophen die Bilanz praktisch jederzeit verhageln.

%d Bloggern gefällt das: