Nike, Zahlen nicht gut genug für Anleger

Die Aktien von Nike gaben nach der Meldung über die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal rund 4 % ab. Die Ergebnisse fielen gut aus, dennoch zeigten sich die Anleger enttäuscht und nahmen Gewinne mit.

Der US-Sportartikelhersteller steigerte im letzten Quartal bis Ende Februar seine Erlöse im Jahresvergleich um 7 % auf 9,6 Milliarden Dollar. Dies wurde auch so oder etwas geringer von den Analysten prognostiziert. Der Nettoergebnis wuchs auf 1,1 Milliarden Dollar.

„Im dritten Quartal hat unser Team erneut ein starkes, gesundes Wachstum im gesamten Nike-Portfolio erzielt,“ sagte Mark Parker, Vorsitzender, Präsident und CEO. „Unsere geschäftliche Dynamik ist beschleunigt durch unsere Fähigkeit, Innovationen schneller zu skalieren und neue digitale Verbraucher zu erweitern Erfahrungen rund um die Welt. “ Im Vorjahreszeitraum musste der Sportriese noch eine hohe Abschreibung aufgrund der US-Steuerreform leisten, die das Ergebnis belastete.

In China läuft es rund

In Nordamerika kletterten die Umsätze um 7 % auf 3,8 Milliarden Dollar und damit nicht so stark wie erwartet. Während im Heimatmarkt die Erlöse mit Sportschuhen um 9 % kletterten, zogen die Bekleidungsverkäufe um 2 % an. In China sah es besser aus, hier läuft es rund für Nike. Dort verzeichnete der Sportartikelriese ein Umsatzplus von 19 %.

All das war den Anlegern nicht genug. Sie zeigten sich trotz guter Prognosen skeptisch und drückten auf die Verkaufstaste. Die Aktien gaben im nachbörslichen Handel rund 4 % ab.

Dabei ist Andy Campion, Executive Vice President und Chief Financial Officer von NIKE, Inc. optimistisch: „Wir werden weiter in Schlüsselkapazitäten investieren, die digitale Transformation von NIKE vorantreiben und ein starkes profitables Wachstum in das nächste Geschäftsjahr und darüber hinaus erzielen."

%d Bloggern gefällt das: