Nokia: Wann startet die nächste Kauf-Welle?

Fällt der Name Nokia, denken Anleger und Konsumenten nach wie vor an das finnische Unternehmen, das zu den Urgesteinen der Mobilfunk-Industrie gehört. Doch ist es jetzt schon Jahre her, dass man das damalige Mobilfunkgeschäft an Microsoft verkaufte und sich selbst als Netzwerk Ausrüster neu positionierte.

© Nokia

In den letzten Monaten machte der Name Nokia dabei wieder Schlagzeilen, nachdem ein chinesischer Lizenz-Nehmer die Marke für neue Smartphones promotet. Davon profitierte letztlich auch die Aktie von Nokia selbst, auch wenn man offiziell mit den neuen Handy-Herstellern nichts zu tun hat. Trotzdem Grund genug für uns, noch einmal nachzuschauen, wie es denn der jetzigen „echten“ Nokia so geht.

Nokias Aufholjagd

Im Oktober letzten Jahres sorgten die damals vorgelegten Zahlen zum dritten Quartal 2016 für einen kräftigen Ausverkauf der Aktie, was den Kurs zeitweise bis auf 3,65 Euro abfallen ließ. Danach konnte sich der Wert wieder bis zum Jahresende auf und 4,70 Euro verbessern, immerhin ein Plus von fast 30 % innerhalb von nur einem Monat.

Das hing zum einen mit der Lizenzierung der Marke Nokia an HMD Global zusammen, zum anderen auch am recht gut aufgenommenen Capital Market Day Mitte November. Was durchaus auch nachvollziehbar ist, denn auch, wenn der Netzwerk-Spezialist bislang zum einen immer noch stark finanziell belastet ist durch die Integration von Alcatel-Lucent und bei den Netzwerkumsätzen Rückgänge verzeichnet, so verfügt das Unternehmen doch weiterhin über interessante Perspektiven.

Alle Zutaten für ein Comeback sind da

Dies ergibt sich besonders aus dem Mix der verschiedenen Aktivitäten, die das Unternehmen bearbeitet. Neben dem klassischen Netzwerkgeschäft, wo auch Trend-Begriffe wie Internet of Things oder Cloud mit dazu gehören, ist Nokia im boomenden Bereich der Gesundheit- und Fitness-Gadgets unterwegs. Einen sehr zukunftsträchtigen Bereich deckt das Unternehmen gleichzeitig auch mit dem Segment Virtual Reality und entsprechenden Produkten ab. Unter dem Strich sind die Zutaten für ein dynamisches Wachstum dar.

Einen positiven Ansatz könnten dabei durchaus auch die zu erwartenden Ergebnisse des vierten Quartals liefern. Die Zahlen sollen laut Nokia am 2. Februar herauskommen. Für den bereinigten Gewinn je Aktie werden 0,07-0,08 Euro je Aktie erwartet. Dies würde die vierte Quartalsverbesserung in Folge bedeuten und könnte entsprechend positive Reaktion am Markt auslösen.

Charttechnik von Nokia noch riskant, aber aussichtsreich

Aktuell zeigt sich eine interessante Charttechnik. Denn nach den Gewinnen im November/Dezember vorigen Jahres hat die Aktie korrigiert und mittlerweile die bisherige Unterstützung der 50-Tage-Linie erreicht. Nokia hat gute Chancen, diese Unterstützung zu halten und wieder nach oben abzudrehen. Zumal die 100-Tage-Linie bei 4,50 Euro nicht weit entfernt ist und ein Break nach oben das positive Momentum noch verstärken könnte.

Unser Fazit: Nokia ist grundsätzlich eine sehr spannende Comeback-Story, die allerdings noch einige Fallstricke aufweist. Wir würden hier abwarten, bis die 100-Tage-Linie wieder überwunden werden konnte. Angesichts der lang anhaltenden Baisse in diesem Wert muss man hier nichts übereilen.

%d Bloggern gefällt das: