Nordex meldet Rekord bei Auftragseingängen

Der Windturbinen-Hersteller Nordex konnte im vergangenen Jahr seinen Auftragseingang in Deutschland auf Rekordniveau anheben. Dabei sorgte insbesondere der Dezember mit einer ganzen Reihe von neuen Bestellungen für einen letzten Schub.

Unter dem Strich konnte Nordex im vergangenen Jahr Aufträge im Gesamtvolumen von 1,17 Milliarden Euro für den heimischen Markt hereinnehmen. Dies war im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg des Neugeschäftes um 28 % und ist damit das höchste Niveau bei den Auftragseingängen seit Firmengründung im Jahr 1985. Wie das Unternehmen vor zwei Tagen meldete, hat sich dadurch der gesamte Auftragseingang weltweit um rund ein Drittel auf 3,3 Milliarden Euro erhöht.

Nordex profitiert auch von Wartungsverträgen

Das gute Abschneiden in Deutschland war dabei zuletzt davon geprägt, dass Nordex im Dezember Aufträge über 89 neue Windenergieanlagen in insgesamt 33 Projekten verbuchen konnte. Diese haben zusammen eine geplante Kapazität von gut 262 MW Stromerzeugung. Zu den Kunden gehörte dabei vor allem der Energieversorger EnBW, der insgesamt fünf Aufträge über fast 60 MW vergab.

Ein kleiner Vorgeschmack auf die zu erwartenden Geschäftszahlen lieferte Nordex auch mit der Zusatzinformation, dass viele Kunden das Unternehmen mit der Wartung der installierten Turbinen beauftragt haben. Das sichert dem Windanlagen-Hersteller aufgrund der Langfristigkeit der Wartungsverträge einen stetigen Einnahmefluss. Die Aktie liegt heute mit rund 1,5% im Plus.

%d Bloggern gefällt das: