Nordex – Viel Rückenwind für die Aktie

Die Geschäfte laufen gut für den Windkraftanlagen-Bauer Nordex. Das Unternehmen konnte einen wichtigen Auftrag ans Land ziehen. Die Krise von vor drei Jahren scheint endlich ausgestanden. Das honorieren Anleger und lassen den Aktien-Kurs von einem Hoch zum nächsten steigen. Lohnt sich hier entsprechend noch der Einstieg oder ist die Aktie schon zu weit vorausgeeilt?

 

© Nordex
© Nordex

Der neue Kunde kommt aus Frankreich und heißt Saméole. Für ihn soll Nordex die Projektentwicklung für den Windpark Ondefontaine verantworten. Der Windpark wird vom ersten Schritt bis zur schlüsselfertigen Installation von Nordex begleitet und umgesetzt.

Und das ist noch nicht alles. 28% Prozent der in Frankreich im 1. Halbjahr neu angeschlossenen Anlagen stammen von Nordex. Das bedeutet für den deutschen Windturbinenbauer die Marktführerschaft.

 

Nordex mit vollen Auftragsbüchern

Neben Frankreich hat Nordex auch Aufträge aus der Türkei gemeldet. Damit läuft das Auslandsgeschäft auf vollen Touren. Aber auch in Deutschland hat der Konzern beide Hände voll zu tun. Allein im Zeitraum von April bis Mai konnte Nordex in Deutschland 17 Bestellungen für Anlagen mit einer Spitzenleistung von 150 Megawatt einsammeln.

 

Super Zahlen für das 1. Quartal 2015

Die Zahlen für das 1. Quartal 2015 spiegelten schon im Mai die gute Auftragslage wieder. Sowohl Umsatz als auch EBIT konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert werden. Der Umsatz stieg von rund 425 Mio. Euro auf 497 Mio. Euro, das EBIT von 21 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro.

Auch der Auftragseingang war im Vergleich zum Vorjahr um 14,3% auf rund 642 Mio. Euro (Vorjahreszeitraum: rund 562 Mio. Euro) gestiegen. Besonders erfolgreich entwickelte sich das Neugeschäft in den europäischen Kernmärkten und brachte rund 63% des Auftragswertes ein. Die restlichen 37% stammten aus neuen Wachstumsregionen wie Südafrika, Pakistan und Finnland.

 

Nordex erhöht seine Jahresziele

Kein Wunder also, dass Nordex seine Jahresziele angehoben hat. Der Umsatz soll auf bis zu 2,1 Mrd. Euro steigen. Das entspräche erneut einem prozentualen Wachstum im zweistelligen Bereich. Das EBIT soll auf bis zu 126 Millionen Euro steigen. Im Vorjahr waren es 78 Millionen Euro.

 

Nordex-Aktie - Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft

Der neue Auftrag katapultierte die Nordex-Aktie auf neue Hochs. Der Kurs notiert auf höchstem Stand seit Herbst 2008. Und Analysten zufolge ist das Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft. Sie halten Kurse von bis zu 27 Euro für realistisch. Grund für die positive Einschätzung: Das Wachstum im weltweiten Markt für Windenergie beschleunigt sich und das sei ihrer Meinung nach im Kurs noch nicht berücksichtigt.

Nordex-17-07-15

Keine Frage: Die Aktie von Nordex ist mit einem geschätzten KGV von 25 für dieses und 20 für nächstes Jahr kein Schnäppchen. Aber eben ein langfristig interessanter Wert, der von den globalen Tendenzen im Energiemarkt profitieren kann. Insofern gilt Nordex zu recht als Basisinvestment, wenn man auf Erneuerbare Energien setzen will.

 

Weiterführende Links:

 

Zu den Aussichten der Erneuerbaren Energie

 

Windenergie als wichtigster Sektor

One Comment - Write a Comment

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: