Nordex weiter auf dem Pfad der Profitabilität

Der Windkraftanlagenbauer Nordex gehörte im vergangenen Jahr zu den Lieblingen an der Börse. Kein Wunder, gab es doch für die Aktie nur eine Richtung – aufwärts. Dieses Chartbild wurde erst im Dezember vergangenen Jahres beendet, was jedoch weniger an aktuellen Unternehmensnachrichten lag.

© Nordex
© Nordex

Begründet war diese Delle im Chartbild in den Faktoren, welche zu diesem Zeitraum allgemein das Börsengeschehen negativ beeinflussten. Neben dem sinkenden Ölpreis waren da noch die befürchtete Abschwächung der US-Konjunktur und die Turbulenzen an der Börse in China, um nur einige zu nennen.

Nordex zeigt sich profitabel

Dass die Geschäfte bei Nordex weiterhin gut laufen, stellte der Konzern heute mit Vorlage seiner vorläufigen Zahlen für das letzte Geschäftsjahr unter Beweis. Nach diesen gelang es, den Umsatz im Berichtszeitraum um rund 40% auf 2,43 Mrd. Euro weiter zu erhöhen. Damit konnte Nordex die im November aktualisierte Prognose noch leicht übertreffen.

Das operative Ergebnis vor Zinsen stieg um 0,7 Prozentpunkte auf 5,2%. Beim EBIT erreichte das Unternehmen eine deutliche Steigerung von 78 Mio. Euro im Vorjahr auf 126,2 Mio. Euro.

Besonders gut lief das Geschäft in der Region EMEA. Hier wurden 88% des Gesamtumsatzes generiert. Das entsprach 2,14 Mrd. Euro. In der Region Amerika lagen die Umsätze bei 286,1 Mio. Euro.

Europa und Afrika als Spitzenreiter

Mehr als 91% der Umsätze entfielen dabei auf das Turbinengeschäft. Hier konnte Nordex die Produktionsleistung um 34% auf 1.899 MW steigern. Die Errichtungsleistung stieg um fast 14% auf 1.489 MW.

Der Free Cashflow belief sich per Ende Dezember auf 94,6 Mio. Euro und lag damit 7% über dem des Vorjahres. Die Eigenkapitalquote lag bei 31,2% und die Nettoliquidität erreichte 294,4 Mio. Euro.

Nordex mit guter Auftragslage

Das Auftragsbuch für das laufende Geschäftsjahr umfasst 1,66 Mrd. Euro an fest finanzierten Aufträgen. Damit ist die Grundlage für ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr gelegt. Zugleich steht der Zusammenschluss mit der Acciona Windpower laut Nordex kurz bevor, wodurch weiteres Wachstum und der Ausbau der eigenen Marktpositionen erreicht werden soll.

Details zu dieser Transaktion und einen detaillierten Ausblick für dieses Geschäftsjahr will das Unternehmen am 21. März bekannt geben.

Analysten mit Kaufempfehlung

Die Aktie konnte sich nach dem eingangs beschriebenen Rücksetzer zwischenzeitlich wieder etwas stabilisieren, wenngleich auch das alte Niveau bei weitem noch nicht wieder erreicht wurde.

160226 Nordex

Bereits gestern im Vorfeld der Zahlen wurde ein Plus von gut 4% verbucht und auch die Zeichen für den heutigen Handelstag stehen nicht schlecht, dass dieser Zuwachs ausgebaut wird. Die Mehrheit der Analysten sieht die Aktie weiterhin positiv und empfiehlt den Kauf.

%d Bloggern gefällt das: