Norma Group: Starke Zahlen verhelfen der Aktie zu neuem Schwung

Die Norma Group veröffentlichte heute die Zahlen für das erste Halbjahr und konnte damit eindeutig punkten. Alle Regionen, in denen der Spezialist für hochentwickelte Verbindungstechnik tätig ist, verzeichneten ein weiteres Wachstum, wobei die Region Amerika als Spitzenreiter aus dem Rennen ging.

 

© NORMA Group
© NORMA Group

Allein hier stiegen die Umsätze um satte 80,9% auf 204,9 Mio. Euro. Möglich wurde dies durch die zusätzlichen Umsätze der im vergangenen Oktober gekauften National Diversified Sales.

Gefolgt von der Region Amerika entwickelte sich die Region Asien-Pazifik mit einem Umsatzanstieg von 24,9% auf 37,2 Mio. Euro ebenfalls positiv und trotzte damit der anhaltenden schwachen Nachfrage im chinesischen Automobilmarkt. Ein geringer Umsatzanstieg von 1,1% auf 212,3 Mio. Euro wurde von Norma in der Region EMEA erzielt.

Hier wurde im Juni an dem Produktionsstandort in Tschechien der erste Reinraum für die Montage und Verpackung von kundenspezifischen Einweglösungen aus Silikon in Betrieb genommen. Damit will Norma Kunden aus der Pharma- und Biotechindustriebranche zukünftig noch besser und schneller bedienen, da der gesamte Herstellungsprozess einschließlich der Qualitätskontrolle nun im eigenen Werk vollzogen wird.

 

Norma erzielt weitere Gewinnverbesserung

Insgesamt erreichte der Konzern im 1. Halbjahr ein Umsatzwachstum von 28,7% und damit 454,3 Mio. Euro. Das bereinigte EBITA kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 28,9% auf 81,4 Mio. Euro. Damit lag die entsprechende Marge mit 17,9% auf dem Niveau des Vorjahres.

Bezogen auf das 2. Quartal lag der Umsatz mit 232,9 Mio. Euro um 32,9% über dem des Vorjahresquartals. Das bereinigte EBITA stieg um 28,3% auf 42,1 Mio. Euro und die entsprechende Marge lag bei 18,1%.

Der Auftragsbestand der Norma Group lag per Ende Juni bei 302,4 Mio. Euro und damit um knapp 20% über dem des Vorjahres.

 

Eigenkapital deutlich erhöht

Ein deutlicher Anstieg wurde auch beim Eigenkapital verzeichnet. Hier ging es um 27,5% auf 395,5 Mio. Euro aufwärts. Trotz der Auszahlung der Dividende blieb Norma mit einer Eigenkapitalquote von 34,2% auf dem Niveau per Ende Dezember. Ein leichter Anstieg von 5,6% gegenüber dem Ende des letzten Geschäftsjahres auf 372,5 Mio. Euro wurde bei der Nettoverschuldung ohne Sicherungsinstrumente verzeichnet.

 

Prognose wird beibehalten

Der Vorstandsvorsitzende Werner Deggim zeigte sich mit dem bisherigen Geschäftsverlauf zufrieden und hält an der bisherigen Prognose fest. Danach soll der Konzernumsatz organisch um 4 bis 7% gegenüber dem Vorjahr wachsen. Zusätzlich rechnet Norma mit Umsätzen von rund 110 Mio. Euro aus den Zukäufen der National Diversified Sales und Five Star Clamps in den USA. Die bereinigte EBITA-Marge wird auf dem Niveau der Vorjahre mit über 17% erwartet.

 

Aktie pusht nach oben

Die Aktie von Norma verzeichnete von Mitte Mai bis Ende Juli eine deutliche Abwärtsbewegung. Nachdem der Boden gefunden war, ging es jedoch in kleinen Schritten wieder aufwärts.

150805 Norma

Das starke Halbjahresergebnis untermauerte heute diesen Trend. Im bisherigen Tagesverlauf legten die Papiere bereits um knapp 5% auf 47,50 Euro zu. Der nächste Widerstand liegt bei 48,00 Euro und könnte heute noch durchbrochen werden. Dann wäre das nächste Ziel die Marke bei 49,00 Euro.

Wir sehen gute Chancen, dass Norma die gesetzten Jahresziele erreichen kann. Insofern könnte man das jetzige Kursniveau für einen ersten Einstieg nutzen.

%d Bloggern gefällt das: