Novartis konnte Ergebnisse nicht ganz erreichen

Beim Pharmakonzern Novartis reduzierten sich Umsatz und Gewinn leicht, der Konzern erwägt eine Abspaltung der Augenheilkunde-Sparte Alcon.

Der Pharmakonzern konnte im letzten Geschäftsjahr die Zahlen des Vorjahres nicht ganz erreichen. Der Umsatz reduzierte sich um 2 % auf 48,5 Mrd. Dollar und der Reingewinn von 7,02 auf 6,7 Mrd. Dollar. Der um Sonderfaktoren bereinigte Betriebsgewinn sank um 6 % auf 13,0 Mrd. Dollar. Novartis legte damit das Ergebnis vor, welches auch von den Analysten erwartet wurde.

Dividendenerhöhung für die Aktionäre

Doch die Aktionäre können sich freuen. Trotz des Ergebnisrückgangs sollen sie 2,75 Franken Dividende je Aktie erhalten und damit 2 % mehr als noch im Vorjahr. Weiterhin will der Konzern eigene Aktien zurückkaufen und so 5 Mrd. Dollar an die Aktionäre zurückgeben.

Novartis hat noch einige Baustellen

Der ehemalige Kassenschlager, das Krebsmedikament Glivec, hat keinen Patentschutz mehr in den USA und in Europa und das sorgt für Umsatzeinbußen beim Unternehmen. Der Umsatzrückgang durch Nachahmermittel von Wettbewerbern dürfte sich in 2017 voraussichtlich auf etwa 2,5 Mrd. Dollar belaufen. Belastend für die Zahlen war zudem die Markteinführung des Herzmedikaments Entresto und des Gelenkentzündungsmittels Cosentyx. Novartis ist es im vergangenen Jahr nicht ganz gelungen, diese Ausfälle durch andere Heilmittel vollständig zu kompensieren.

Abspaltung von Alcon

Überdies erwägen die Baseler eine Abspaltung ihres Augenheilgeschäftes namens Alcon. Die Optionen für die Tochter werden momentan unter die Lupe genommen.

"Die Prüfung wird sämtliche Möglichkeiten berücksichtigen, von der Weiterführung des Geschäfts bis zur Abspaltung über eine Kapitalmarkttransaktion, um zu ermitteln, wie der Unternehmenswert für die Aktionäre maximiert werden kann", teilte der Konzern mit. "Das könne auch ein Börsengang von Alcon sein", sagte Konzernchef Joseph Jimenez. Eine Entscheidung hierzu soll bis Ende des Jahres gefällt werden.

Die Novartis-Tochter verkauft z.B. Kontaktlinsen oder chirurgische Geräte und ist im Bereich der Heilkunde für die Augen tätig.

%d Bloggern gefällt das: