Novartis mit neuer Zulassung

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat der Schweizer Novartis eine erweiterte Zulassung für sein Medikament Promacta erteilt.

Dieses Arzneimittel hilft bei schwerer aplastische Anämie. Das ist eine Krankheit des blutbildenden Systems, die durch eine Verminderung aller Blutzellen und einen geringen Gehalt blutbildender Zellen im Knochenmark auffällt.

Ende der Woche hat die FDA nun ihre erweiterte Zulassung gegeben, um Promacta in Verbindung mit einer Standard-Immunsuppressionstherapie anzuwenden. Also für Patienten, die aufgrund einer Bestrahlung an zu wenig Blutplättchen leiden.

Promacta ist bereits in über 90 Ländern zugelassen und erhielt von der FDA zudem den Status der „Breakthrough Therapie“. Dieser Status erlaubt es der FDA, Arzneimittelkandidaten vorrangig zu prüfen, wenn vorläufige klinische Studien belegen, dass die Therapie erhebliche Behandlungsvorteile für Patienten mit schweren Krankheiten bietet.

%d Bloggern gefällt das: