Novartis präsentiert neuen Blockbuster, Aktie leicht im Plus

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis konnte einen Durchbruch am US-Markt vermelden. Speziell geht es um ein neues Herzmedikament namens Entresto. Die US-Gesundheitsbehörde genehmigte jetzt die Vermarktung des Medikamentes und damit die erste Zulassung weltweit. Damit ist Novartis auf dem besten Weg, einen neuen Blockbuster zu generieren.

 

© Novartis Pharma GmbH
© Novartis Pharma GmbH

Der Konzern erwartet Jahresumsätze für Entresto von mindestens 5 Mrd. Dollar. Das Medikament wird zur Behandlung eines bestimmten Herzfehlers eingesetzt. Die Kosten für eine Tagesdosis sollen in den USA bei 12,50 Dollar liegen.

 

Studienergebnis überzeugte

Mit Entresto soll das Risiko für schwere Folgen von Herzdefekten verringert werden. Vorhergehend wurde in einer Studie Entresto mit Enelapril verglichen. Enelapril gehört zu den ACE-Hemmern und wurde über viele Jahre als Standardtherapie eingesetzt.

In dieser Studie überzeugte Entresto jedoch damit, dass sich das Risiko von Tod oder einem Klinikaufenthalt durch Herzversagen um 20% gegenüber Enelapril verringerte. Aufgrund dieses Ergebnisses wurde die Studie vorzeitig beendet.

 

Schmiergeldvorwürfe gegen Novartis

Zugleich droht Novartis jedoch auch Ärger in den USA. So wurde beim Bundesgericht in Manhattan Klage gegen den Pharmakonzern eingereicht. Der Vorwurf geht dahin, dass Novartis Apotheken dafür bezahlt haben soll, die Medikamente Exjade und Myfortic anstelle derer der Konkurrenz zu verkaufen. Die Zahlungen hierfür sollen als Rabatte getarnt worden sein. Dafür soll Novartis bis zu 3,35 Mrd. Dollar Schadenersatz und Strafe zahlen.

Der Konzern bestreitet diese Anschuldigungen und will sich in dem Gerichtsverfahren dagegen verteidigen. Der Prozess soll am 2. November beginnen und könnte sich über mehrere Wochen hinziehen.

 

Pipeline bei Novartis gut gefüllt

Generell laufen die Geschäfte bei den Schweizern jedoch sehr gut. Trotz des starken Schweizer Franken will Novartis die Kernmarge weiter verbessern. Auch der Umsatz soll weiter zulegen. Neben dem oben angeführten neuen Medikament hat der Konzern jedoch noch weitere Blockbuster in der Pipeline.

Darunter ist auch das Medikament Cosentyx zur Behandlung von Psoriasis. Hier rechnet Novartis im 1. Halbjahr kommenden Jahres nach der abgeschlossenen Phase-III-Studie mit einer Empfehlung der europäischen Arzneimittelbehörde.

 

Aktie mit leichtem Plus

Die Aktie des Pharmakonzerns stagnierte in den letzten Wochen und pendelte zwischen 88 bis 92 Euro. Gestern konnten die Papiere ein leichtes Plus von 1,14% verzeichnen. Für einen Befreiungsschlag und einen erneuten Ausbruchsversuch dürfte das aber nicht reichen.

150809 Novartis

Aber die Zulassung von Entrestro ist ein wichtiger Meilenstein dahingehend, dass das Mittel auch in Europa und anderen Regionen auf den Markt kommt und weitere Milliarden in die Kassen von Novartis spült.

%d Bloggern gefällt das: