NVIDIA: Trifft das Risiko China nun auch den Grafikspezialisten?

Was für ein Stimmungsumschwung! Faktisch seit 2015 kannte die Aktie des Grafikchip-Spezialisten NVIDIA fast nur durchgängig den Weg nach oben.

Zwar gab es immer wieder kleinere Zwischenkorrekturen, die allerdings nie den langfristigen Aufwärtstrend verletzten. Und auch bei den jüngsten Abschlägen machten sich die wenigsten Investoren echte Sorgen, dass hier nun zu einer großen Korrektur angesetzt wird.

Eigentlich gibt es bald was zu feiern

Zumal seit Monaten über die Produkt-Einführung einer neuen Grafikkarte spekuliert wird. Nach jüngsten Gerüchten soll diese auf der Gamescom in Köln Mitte August vorgestellt werden. Doch mit der Breitseite chinesischer Gerichte gegen den Chiphersteller Micron Technology könnte nun alles auf der Kippe stehen. Denn wie an anderer Stelle berichtet, wurde nicht nur gegen Micron Technology von einem Gericht in China ein Verkaufsverbot per einstweiliger Verfügung verhängt.

Droht auch NVIDIA Ärger?

Inzwischen ist auch bekannt, dass seit Juni chinesische Behörden auch die Preisgestaltung bei Halbleitern untersuchen. In der derzeit aufgeheizten Situation ist es entsprechend gut vorstellbar, dass hier negative Untersuchungsergebnisse „produziert“ werden. Und das würde letztlich auch NVIDIA betreffen können. Noch spiegelt sich dieses Risiko nicht in der Aktie wider, aber Anleger sollten hier zunehmend vorsichtiger werden.

%d Bloggern gefällt das: