NVIDIA: Wieviel Potential hat der Grafikspezialist noch?

Die Aktie des Grafikkartenherstellers NVIDIA gehört zu den absoluten Top-Storys am amerikanischen Markt. In nur drei Jahren schaffte es die Aktie von 30 Dollar auf derzeit über 270 Dollar.

Was natürlich die Frage im Markt aufwirft, wie viel Potenzial überhaupt noch hier drin stecken kann. Dabei spricht einiges dafür, dass NVIDIA grundsätzlich seinen Aufwärtstrend weiter fortführen könnte, auch wenn der Gesamtmarkt insgesamt in eine schwächere Phase eintritt.

Was NVIDIA besser macht

Ein Anhaltspunkt dafür ist die Tatsache, dass NVIDIA im Verlauf des bisherigen Jahres Korrekturphasen im Markt nur sehr bedingt mitmachte. Demgegenüber setzte man dagegen in schöner Regelmäßigkeit neue Highs. Was natürlich auch mit dem Geschäftsmodell von NVIDIA zu tun hat. Denn inzwischen kommt kaum jemand mehr an den Grafikprodukten des Konzerns vorbei. NVIDIA selbst hat nicht nur eine intensive Produktpolitik mit regelmäßigen Neuvorstellungen, sondern grenzt sich auch – zum Teil sehr aggressiv – gegenüber dem Wettbewerb ab.

Kursziele versprechen mehr

Insofern könnten auch die jüngsten leichten Gewinnmitnahmen eher ein Signal dafür sein, dass demnächst eine weitere Trendwende ansteht. Selbst ein Test der gleitenden Durchschnitte im Bereich zwischen 250-260 Dollar könnte nicht als Risiko, sondern als Schnäppchen-Gelegenheit angesehen werden. Dazu passt, dass der derzeitige Durchschnitt der Analysten-Kursziele bei 293 Dollar liegt. Spitzenwerte gehen bis auf 378 Dollar rauf.

%d Bloggern gefällt das: