Charttechnik: Wöchentlicher Marktausblick DAX und S&P 500

In der vergangenen Woche sahen wir einen typischen Seitwärtsmarkt. Der Dax eröffnete zum Wochenstart mit Verlust und rutschte unter die 12000 Marke. Ein Boden konnte im Laufe der Woche um ca. 11920 erkannt werden.

Nach Norden hin war auch hier der Deckel um ca. 12020 Punkten drauf. Einzig am Freitag letzter Woche, eröffnete der Index leicht höher und konnte bis zur 12068 Punkte Marke aus seiner Korrekturzone ausbrechen. Auch danach wurde der Index wieder abverkauft und schloss unter der 12000 Marke ins Wochenende.

Mit Handelsstart am heutigen Montagmorgen eröffnet der Index auf gleichem Level in die Handelswoche. Im Stundenbild erkennen wir weiterhin die grüne K-Zone zwischen 12030 und 11719 Punkten. Auch das Unterstützungslevel bei ca. 11920 (siehe Ellipse) ist deutlich zu erkennen. Im laufe der Woche könnte diese Unterstützung dafür sorgen, dass der Dax wieder anzieht und Kurs Richtung Norden zur 12100 aufnimmt.

Tageschart 13.03.2017 DAX

Stundenchart: 13.03.2017 DAX

Richtung Süden und mit unterschreiten der 11920 hat der Index viel Platz um tiefer in die Korrekturzone einzutauchen. Hier könnte um die 11850 Punkte Marke eine weitere Unterstützung entstehen. (siehe Ellipse) Erst mit unterschreiten der 11719 durch Kerzenschlusskurs, wäre der aktuell herrschende Aufwärtstrend im Stundenchart gebrochen. Da diesen Freitag Verfallstag ist, ist in der Regel mit weniger Bewegung zu rechnen, bzw könnten wir eine weitere Seitwärtswoche sehen.

S&P 500

Im S&P500 Index sahen wir letzte Woche auch wenig Druck nach oben. Im Gegenteil konnten wir hier ein tiefes eintauchen in die grüne K-Zone des aktuell herrschenden Aufwärtstrends im Stundenchartbild sehen. Sogar ein kurzer Durchrutsch unter die 2357,5 Marke auf 2354 Punkte konnte am Donnerstag beobachtet werden. Wichtig zu verstehen ist hier ,dass dieser Ausbruch nicht mit Kerzen Schlusskurs bestätigt wurde und somit kein Bruch des Aufwärtstrends vorliegt. Danach wurde der Index wieder vermehrt gekauft und stieg bis 2376 Zählern. Auch hier wurde zum Freitag Nachmittag und mit den Arbeitsmarkt Daten aus den USA der Markt zum Wochenende hin abverkauft und schloss wieder in seiner grünen K-Zone.

Tageschart 13.03.2017 S&P500

Stundenchart 13.03.2017 S&P 500

In dieser Woche könnte wenn weiterhin Nachfrage besteht, der S&P weiter anziehen und Richtung 2400 fahrt aufnehmen. In die aktuelle grüne K-Zone des mittleren Trends wurde mehrmals tief eingetaucht und konnte bisher stand halten.

Schaut man sich den großen Stundentrend an, so ist zu erkennen, dass der Markt weit in der Bewegung steht und viel Platz zur K-Zone des großen Trends zwischen 2299,5 und 2262,25 vorhanden ist. (siehe Ellipse) Auch hier wäre eine Erholung absolut nötig. Mit deutlichen unterschreiten der 2357,5 Marke, könnten wir in nächster Zeit diese Erholung sehen.
Wichtige Daten für diese Woche sind:

!!Wichtig!! Sommerzeitumstellung in den USA!! Die Märkte öffnen bis 26.03 um 14:30Uhr-21:00Uhr
Am Montag 13.03. um 14:30 Rede von EZB-Präsident Mario Draghi in Frankfurt
Am Dienstag 14.03. um 08:00 DE: Verbraucherpreise Februar
Am Dienstag 14.03. um 11:00 EWU: ZEW-Konjunkturerwartungen März
Am Dienstag 14.03. um 11:00 DE: ZEW-Konjunkturerwartungen März
Am Dienstag 14.03. um 11:00 EWU: Industrieproduktion Januar m/m
Am Mittwoch 15.03. um 13:30 US: Einzelhandelsumsatz Februar m/m
Am Mittwoch 15.03. um 13:30 US: Verbraucherpreise Februar m/m
Am Mittwoch 15.03. um 19:00 US: Fed-Zinsentscheid
Am Mittwoch 15.03. um 19:30 US: Fed-Pressekonferenz
Am Donnerstag 16.03. um 11:00 EWU: Verbraucherpreise Februar
Am Donnerstag 16.03. um 13:30 US: Philadelphia-Fed-Index März
Am Freitag 17.03 um 11:00 EWU: Handelsbilanzsaldo Januar
Am Freitag 17.03 um 12:00 DE: Verfallstag Futures und Optionen (STOXX-Familie)
Am Freitag 17.03 um 13:00 DE: Verfallstagstag Indexfutures und -optionen (Eurex)
Am Freitag 17.03 um 14:15 US: Industrieproduktion Februar
Am Freitag 17.03 um 17:30 DE: Verfallstagstag DE: Verfall Aktienoptionen (Eurex)

Weitere charttechnische Analysen erhalten Sie auf der Website analyse-dow.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. MID Medieninformation und Dienstleistungen e. K. übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

© René Pflüger

René Pflüger ist Inhaber von Analyse-Dow Ihre Technische Chartanalyse. Seine charttechnsichen Analysen basieren auf der Dow-Theorie. Charles Dow publizierte bereits um 1900 fundamentale Grundsätze des Börsenhandels, die dann als Dow-Theorie bekannt wurden.

Die Grundidee: Die Märkte bestehen und bewegen sich aus Angebot und Nachfrage. Daraus bilden sich Trends, die aus drei Trendgrößen (primären, sekundären, tertiären) und drei Trendphasen bestehen. Die Akkumulationsphase, Phase der öffentlichen Beteiligung, Distributionsphase und der Tatsache, dass bestehende Trends eine höhere Wahrscheinlichkeit besitzen sich fortzusetzen, als ohne.

Der Autor ist privater Händler und  Blog Autor und möchte seinen Lesern über die Nutzung der Dow-Theorie und des entsprechenden Setups Einblicke in den professionellen charttechnischen Handel bieten.

%d Bloggern gefällt das: