Paion: Nach Gewinnmitnahmen neue Gegenbewegung?

Die vergangenen Wochen waren aus charttechnischer Sicht beim Pharma-Unternehmen Paion sehr turbulent. So hatte sich die Aktie ab Mitte September kräftig nach oben bewegen können, was mit erwarteten Studienergebnissen zu tun hatte. Dennoch gab es zwischenzeitlich zum Teil heftige gegen Korrekturen.

© Pixabay
© Pixabay

Im Mittelpunkt des Marktinteresses steht das Narkosemittel Remimazolam. Hier hatte das Unternehmen in den letzten Monaten die Ergebnisse einer Phase-3-Studie ausgewertet. Was von besonderer Bedeutung ist, da diese Art von Studien auch für die Zulassung des Präparates durch die Gesundheitsbehörden relevant ist. Vorläufige Daten hatten dabei schon ein positives Studienbild gezeichnet, dass aktuell bestätigt werden konnte.

Paion bestätigt vorläufige Testergebnisse

Paion präsentierte gestern Nacht die kompletten Testergebnisse auf einem wichtigen Kongress in Amerika. Was genau zur richtigen Zeit kommt. Denn gestern musste die Aktie erhebliche Volatilitäten verdauen. Was im Zusammenhang mit der aktuellen Charttechnik stehen dürfte.

Denn die Rallye in den letzten Wochen hatte die Aktie bis auf über 3 € geführt, was allerdings nicht gänzlich gehalten werden konnte. Für einige Investoren schien dies ein Warnsignal zu sein, dass eine nächste Korrektur wie Ende September ins Haus stehen könnte. Deshalb drückten viele auf den Verkaufsknopf, was die Aktie zeitweise bis auf unter 2,60 € einbrechen ließ.

Aktie könnte wieder zum Sprung ansetzen

Am Dienstag zum Handelsschluss hatte sich die Aktie zwar wieder leicht erholen können, schien dennoch charttechnisch angeschlagen. Die Veröffentlichung der Studienergebnisse dürfte das heilen können, so dass die Chance besteht, dass Paion erneut den Sprung über die 3-Euro-Marke schafft.

paion-19-10-16

%d Bloggern gefällt das: