Pay-TV bringt Sky Deutschland nach vorn

Normales Fernsehen scheint für immer mehr Deutsche und Österreicher nicht mehr genug. So ist erklärbar, dass Sky Deutschland ein enormes Kundenwachstum verzeichnen kann.

 

© Sky Deutschland
© Sky Deutschland

Das Unternehmen präsentierte seine vorläufigen Zahlen für das 3. Quartal des Geschäftsjahres 2014/2015 und die konnten sich sehen lassen. Die Strategie von Sky Deutschland ist denkbar einfach. Man will den Kunden exklusive Inhalte bieten, dazu innovative Produkte, die das Angebot überall zugänglich machen und weiterhin einen sehr guten Kundenservice.

 

Wachstum von Sky Deutschland schreibt Geschichte

Im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte Sky Deutschland 103.000 direkte Abonnenten gewinnen. Dies entspricht einer Steigerung von 61% gegen über dem Vergleichsquartal des Vorjahres.

Per Ende März gab es 4,22 Mio. direkte Abonnenten. Gegenüber dem Quartal des Vorjahres war dies ein Plus von fast einer halben Million Abonnenten und damit das höchste Kundenwachstum in der Unternehmensgeschichte.

Auch die Treue der Kunden setzt Maßstäbe. Durch zunehmende Zwei-Jahres-Verträge verbesserte sich diese deutlich. Die Zwölf-Monats-Kündigungsquote sank auf 8,4%.

Ebenfalls erfolgreich konnte Sky Go das 3. Quartal abschließen. Hier erreichten die wichtigen Kennzahlen durchweg neue Rekordwerte. Allein die Zahl der Kunden-Logins stieg in den drei Monaten um 88% auf 45 Mio.

 

Quartalszahlen von Sky Deutschland überzeugen

Insgesamt steigerte Sky Deutschland im 3. Quartal den Gesamtumsatz nach 421 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 455 Mio. Euro. Der größte Wachstumstreiber hierbei waren die Einnahmen aus Abonnements. Hier ging es um 9% auf 419 Mio. Euro nach oben.

Die Gesamtkosten ohne Abschreibungen beliefen sich auf 433 Mio. Euro, ein Wachstum von 1%. Das EBITDA lag bei 22 Mio. Euro und damit 31 Mio. Euro über dem des Vorjahres, wo ein Minus von 9 Mio. Euro verzeichnet wurde.

 

Aktienkauf in Sky: Go Britain

Die Aktie von Sky Deutschland reagierte auf die Zahlen mit einem leichten Plus. Aber dies ist für ernsthafte Überlegungen hinsichtlich eines Engagements irrelevant. Denn bekanntlich will die britische Mutter Sky PLC. die verbliebenen Streubesitz-Aktionäre (4% Anteil) über eine noch festzulegende Barabfindung herausdrängen, um die deutsche Notierung endgültig einstellen zu können. Deshalb:

Sky-21-4-15

Interessant ist nur noch die Notierung von Sky in Großbritannien, wo die Zahlen für einen neuen Rekordwert bei 1.104 Pence gesorgt haben. Wer nicht unbedingt nach London will, kann aber auch die deutsche Zweit-Notierung nutzen. Allerdings weist diese entsprechend geringere Handelsumsätze aus.

 

 

%d Bloggern gefällt das: