Pfeiffer Vacuum: Alles andere als heiße Luft

Der Spezialist für Vakuumlösungen Pfeiffer Vacuum präsentierte seine Zahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres. Danach wurden sowohl Umsatz und Ergebnis signifikant gesteigert.

 

© Pfeiffer Vacuum Pressebild
© Pfeiffer Vacuum Pressebild

Der Auftragseingang legte im Berichtszeitraum um 25,1% auf 245 Mio. Euro zu. Dabei lag die Book-to-Bill Ratio, also das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, bei 1,09 nach 0,99 im Vorjahreszeitraum. Der Auftragsbestand von Pfeiffer Vacuum kletterte um 35,7% auf 79,8 Mio. Euro.

 

Starkes Wachstum im 1. Halbjahr

Insgesamt generierte der Konzern im 1. Halbjahr einen Umsatz von 224,5 Mio. Euro, was einer Steigerung von 13,3% entsprach. Das EBIT konnte mit einem Plus von 47,9% auf 30,5 Mio. Euro fast verdoppelt werden. Die entsprechende Marge belief sich auf 13,6% nach 10,4% im Jahr zuvor.

Der größte Umsatzzuwachs wurde dabei in der Region Nord- und Südamerika erzielt, hier stiegen die Umsätze um 27,4% auf 55,8 Mio. Euro. In Asien lag das Wachstum bei mit 76,9 Mio. Euro bei 19,8% und in Europa ging es um 1,8% auf 91,4 Mio. Euro nach oben.

Das Ergebnis nach Steuern erreichte mit 21,2 Mio. Euro ein Plus von 52,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damit lag das Ergebnis je Aktie nach 1,41 Euro im Vorjahreszeitraum jetzt bei 2,15 Euro.

 

Pfeiffer Vacuum mit guter Finanzlage

Die Bruttomarge lag im Berichtszeitraum bei 47,7%, eine Steigerung um 2,2 Prozentpunkte. Unter dem Strich konnte Pfeiffer Vacuum einen operativen Cash-Flow von 25,4 Mio. Euro erwirtschaften. Die liquiden Mittel zum Ende des Berichtszeitraumes und nach Zahlung der Dividende lagen bei 98,2 Mio. Euro und damit deutlich über den Bankverbindlichkeiten von 31,0 Mio. Euro.

Bezogen auf das 2. Quartal zog der Umsatz um 18,1% auf 117,6 Mio. Euro. Das EBIT stieg um 35% auf 14,0 Mio. Euro und das Ergebnis nach Steuern kletterte um 38,1% auf 9,7 Mio. Euro.

 

Vorstand bekräftigt Prognose

Vorstandschef Manfred Bender zeigte sich äußerst zufrieden mit dem Verlauf des ersten Halbjahres. Betont wurde, dass besonders die Bereiche Analytik und Halbleiter von einer weiterhin starken Nachfrage profitieren.

Insofern wurde der Ausblick für das restliche Geschäftsjahr bestätigt. Danach soll der Umsatz zwischen 430 bis 450 Mio. Euro liegen. Das Betriebsergebnis und die EBIT-Marge sollen gegenüber dem Vorjahr deutlich besser ausfallen.

 

Aktie zeigt Potenzial

Die Aktie von Pfeiffer Vacuum kratzt derzeit an der Marke bei 84,00 Euro. Wir gehen jedoch davon aus, dass dieser Widerstand im heutigen Tagesverlauf durchbrochen werden kann. Dann wäre die nächste Hürde erst bei 86,00 Euro.

In Erwartung der Zahlen hatten auch die Analysten von Hauck & Aufhäuser ihre Kaufempfehlung beibehalten mit einem Kursziel von 93,00 Euro.

150804 Pfeiffer

Pfeiffer Vacuum liegt derzeit voll im Jahresplan. Der Konzern ist gut aufgestellt, steht finanziell auf einer soliden Basis und beliefert mit seinem Produktportfolio die verschiedensten Branchen. Weiter halten.

%d Bloggern gefällt das: