Pfeiffer Vacuum: Marge verhagelt die Quartalsbilanz

Manchmal kommt alles Negative auf einmal. Am Donnerstag dieser Woche zeigte der deutsche Aktienmarkt seine schlechteste Performance in dieser Woche. Das machte auch den Aktien zu schaffen, die ausgerechnet an diesem Tag ihre Quartalszahlen präsentierten.

Denn wer hier nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte, wurde deutlich abgestraft. So auch Pfeiffer Vacuum. Der Pumpenspezialist hatte zwar für das zweite Quartal nur wenig Erfreuliches zu melden. Allerdings dürfte der darauffolgende Kurssturz doch überzogen worden sein.

Pfeiffer Vacuum patzt bei der Marge

Konkret meldete das Unternehmen einen Umsatzanstieg um 21 %. Der Betriebsgewinn konnte sogar um 46 % auf 20,3 Millionen Euro verbessert werden netto verdiente Pfeiffer Vacuum 14,6 Millionen Euro, was rund anderthalbmal mehr war als im Vorjahreszeitraum. Was allerdings die Anleger aufschreckte, war der Blick auf die Marge. Denn während Pfeiffer Vacuum im ersten Quartal eine Marge von 16,1 % erreicht hatte, schaffte das Unternehmen im zweiten Quartal nur noch 12,1 %.

Schwierigkeiten voraus?

Die Begründung, dass dies auf einen ungünstigeren Produktmix sowie weniger Produktionstagen zurückzuführen sei, stellte die Investoren nicht zufrieden. Zumal man fürchtet, dass es auch im Folgequartal zu Verzögerungen bei den Bestelleingängen kommt. Hier scheint vor allem die Halbleiterindustrie als Kunde etwas holpriger zu laufen. Da half es Pfeiffer Vacuum auch nicht, dass man die Jahresziele bestätigte, die bei der Marge weiterhin von 14 – 16 % ausgeht.

Analysten bleiben optimistisch

Zur Aktie: Diese machte nach den Zahlen einen kräftigen Taucher bis zeitweise unter 123 Euro. Erinnert sei daran, dass die Aktie zum Jahresbeginn immerhin noch über 160 Euro kostete. Zwar konnte sich der Wert zum Wochenschluss wieder etwas fangen. Doch natürlich steht die Frage im Raum, wie es nun weitergeht, nachdem die Aktie insgesamt in den vergangenen Monaten eine eher schwache Figur zeigte.

Immerhin: Von Analystenseite gibt es weiterhin Unterstützung. So hatte beispielsweise Oddo BHF sein Kursziel bei 190 Euro belassen. Andere Kursziele liegen unter anderem bei 150 Euro bzw. 175 Euro. Entsprechend spannend dürfte es bleiben, ob Pfeiffer Vacuum hier solch einer Perspektive schnell die Trendumkehr schafft.

%d Bloggern gefällt das: