Phoenix Solar – Gelingt der Turnaround?

In den vergangenen Jahren musste Phoenix Solar deutliche Umsatzverluste hinnehmen. Dieses Jahr soll das wieder anders werden. Phoenix Solar arbeitet zielstrebig an einem Turnaround. Hohe Auftragseingänge in den ersten Monaten dieses Jahres sind ein erstes gutes Zeichen. Aber wird das reichen?

 

© Phoenix Solar Group
© Phoenix Solar Group

Trotz der guten Auftragslage fielen die Zahlen für das 1. Quartal schwach aus. Das EBIT fiel auf 2,6 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es 2,2 Mio. Euro. Der Konzernumsatz fiel von 6,6 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 4,9 Mio. Euro. Der Grund, die neu akquirierten Projekte sind noch in der Anlaufphase und werden erst in den nächsten Quartalen Gewinne bringen.

 

Turnaround nach Plan

Um den Turnaround zu schaffen, hat Phoenix Solar auf der Hauptversammlung Ende Juni einen Sechs-Punkte-Plan vorgelegt. Dieser sieht in erster Linie vor, den geplanten Jahresumsatz von 140 bis 160 Mio. Euro und ein positives EBIT zu erreichen.

Der Auftragsbestand von 131,3 Mio. Euro per Ende März 2015 ist ordentlich. Damit sind große Teile des erwarteten Umsatzes bereits vertraglich gesichert. Als Wachstumstreiber soll ein gut funktionierender globaler Vertriebsprozess dienen.

 

Phoenix Solar will Marktpräsenz stärken

Um die nötige Reichweite zu erreichen, will Phoenix Solar unter anderem seine Positionierung im Markt durch sein Angebot stärken. Vor allem geht es um hochentwickelte Photovoltaikkraftwerke, die der Konzern zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten will. Das bedeutet in erster Linie die Kosten, beispielsweise beim Einkauf, zu drücken.

Dazu soll das weltweite Netzwerk strategischer Partnerschaften gestärkt und ausgebaut werden. Gelingt es Phoenix Solar am Markt präsenter zu sein, erhofft sich das Unternehmen auch seine internationale Stellung mehr auszubauen.

 

Phoenix-Solar-Aktie - Warten auf Impulse

Nachdem die Aktie von Phoenix Solar über Monate hinweg den Seitwärtsgang hingelegt hat, gelang ihr im März dieses Jahres ein Ausbruch nach oben. Von rund 1,75 Euro schoss sie kurzfristig über die Marke von 4 Euro. Danach konsolidierte sie auf hohem Niveau, und stieg nach dem auf der Hauptversammlung Ende Juni vorgestellten Ausblick auf 4,50 Euro.

150724 Phoenix

Solange die Unterstützung bei 4 Euro nicht nach unten durchbrochen wird, stehen die Chancen gut, dass die Aktie das aktuelle Niveau mindestens halten kann. Am 6. August wird Phoenix Solar seine Halbjahreszahlen vorlegen. Sollten sie positiv ausfallen, könnte das der Aktie neuen Aufwind verleihen.

%d Bloggern gefällt das: