Procter & Gamble: Wie steht es um den Turnaround?

Trotz einiger unverkennbarer Risiken setzt die Aktie des amerikanischen Konsumgüter-Herstellers Procter & Gamble ihren Turnaround fort. Nachdem sie vor genau einem Jahr ihren Höchstkursen bei fast 95 Dollar erreicht hatte, ging es bis Anfang Mai auf unter 71 Dollar abwärts.

Doch seitdem kennt die Aktie faktisch nur noch einen Trend – wieder nach oben. Dabei konnte man erst vor kurzem den Aufwärtstrend durch einen erfolgreichen Test der 50-Tage-Linie bei rund 82 Dollar bestätigen.

Was hat Procter & Gamble zu bieten?

Die Aufwärtsdynamik ist deshalb so interessant, weil auch Procter & Gamble vom derzeitigen Handelskrieg zwischen den USA und China betroffen ist. Mehr als ein Dutzend Produkte dürften in der Herstellung teurer werden, weil einzelne Bestandteile aus China importiert werden. Allerdings hatte das Unternehmen erst kürzlich einen großen Erfolg zu melden. So hatte man die Genehmigung bekommen, die ehemalige Merck-Sparte für rezeptfreie Arzneien für insgesamt rund 4 Milliarden Dollar zu übernehmen. Das dürfte nach den Integrationskosten nochmals für einen erheblichen Ergebnisschub sorgen.

Charttechnik bleibt aussichtsreich!

Charttechnisch dürfte es nun interessant werden. Denn nach der bisherigen Rallye hat die Aktie im Bereich von 86 Dollar nun ein Niveau erreicht, wo noch eine alte Widerstandszone (ehemals Unterstützung aus dem Oktober 2017) liegt. Sollte hier der Durchbruch relativ zügig gelingen, dürfte das bisherige Momentum aufrechterhalten werden und die Aktie sicherlich den Bereich zwischen 90 und 92 Dollar anpeilen.

%d Bloggern gefällt das: