ProSiebenSat.1: Auf diese Marken kommt es jetzt an

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 hatte im bisherigen Jahresverlauf nicht viel vorzuweisen. Insbesondere in den letzten Monaten hatte die Aktie alle Mühe, sich in einer Seitwärtsspanne zwischen 21 und 23 Euro zu behaupten.

Insofern war der aktuelle Aufschlag von gut 2 % am Dienstag eigentlich keine so große Überraschung. Denn nachdem die Aktie auf ihrer unteren Unterstützung bei 21 Euro aufgeschlagen war, lag eine technische Gegenreaktion in der Luft. Spannend wird es deshalb, weil etwas weiter gedacht eine Erholung wieder in den Bereich von 23 Euro nun auch größere charttechnische Implikationen bringen könnte.

Wichtige Chartmarken

Denn knapp unter dieser Linie verläuft inzwischen die 100-Tage-Linie. Bleibt es bei den bisherigen Chartmustern, könnte es also auf einen Break dieser Widerstandszone hinauslaufen. Und dann kann angesichts der vorangegangenen Verluste quasi alles passieren. Am wahrscheinlichsten wäre sicherlich eine erste Erholungsrallye in den Bereich um 25 Euro, wo ein Widerstand aus dem November letzten Jahres wartet.

Quartalszahlen im Blick

Aber natürlich dürften ausreichend viele Anleger auch schon in den Bereich von 27 Euro schielen, wo das Jahrestief im Frühjahr lag. In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass ProSiebenSat.1 am 8. November seine nächsten Quartalszahlen präsentieren will.

%d Bloggern gefällt das: