ProSiebenSat.1: Starkes Quartal bringt Aktie in Fahrt

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 überraschte mit Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres die Analysten. Der Konzern konnte alle Prognosen deutlich übertreffen.

 

© ProSieben
© ProSieben

Als größter Wachstumstreiber erwies sich dabei das Digitalgeschäft. Diese Sparte, zu der das Portal maxdome neben Online-Spielen und Internetportalen gehört, legte in den letzten drei Monaten um 23% auf 183,5 Mio. Euro zu.

In diesem Bereich ist der Medienkonzern durchaus aktiv. Ende letzten Monats wurde verkündet, dass man das Portal Verivox übernehmen will. Bis zu 210 Mio. Euro will der Konzern dafür ausgeben, das wäre der größte Zukauf bisher. Auch ein Einstieg bei der Scout24-Gruppe wird diskutiert.

 

Analystenseite wurde geschlagen

Aber auch insgesamt ist ProSiebenSat.1 auf gutem Weg, die gesteckten Ziele zu erfüllen. So erreichte der Umsatz im Konzern 772,5 Mio. Euro. Analysten hatten hier im Vorfeld mit 751 Mio. Euro gerechnet.

Das bereinigte EBITDA kletterte von 219 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 238 Mio. Euro. Auch hier lagen die Prognosen mit 232 Mio. Euro unter dem tatsächlich erreichten Wert.

Das gleiche Bild zeigt sich beim Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter. Nach 96 Mio. Euro im Jahr zuvor erzielte ProSiebenSat.1 aktuell 118 Mio. Euro, während Analysten mit 114 Mio. Euro gerechnet hatten.

 

ProSiebenSat.1 auf der Zielgeraden

Beim Ausblick für das restliche Geschäftsjahr zeigte sich der Vorstand entsprechend optimistischer. Es wird nunmehr erwartet, den Umsatz im hohen einstelligen Prozentbereich zu steigern. Damit soll das obere Ende der Spanne erreicht werden.

Bisher war das Ziel, beim Umsatz im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zuzulegen. Das bereinigte EBITDA und der bereinigte Konzernüberschuss sollen wie geplant das Niveau des Vorjahres übertreffen.

Mittelfristig hat sich der Konzern zum Ziel gesetzt, bis zum Ende des Jahres 2018 den Umsatz um 1 Mrd. Euro im Vergleich zum Jahr 2012 zu steigern. Diesem Ziel ist man schon ein gutes Stück näher gekommen. Mit Ende des 2. Quartals konnte der Konzern damit 67,4% dieses Ziels erfüllen. Mitte Oktober will der Vorstand einen detaillierten Ausblick zu den Zielen für 2018 geben.

 

Hat die Aktie die Korrekturphase überstanden?

Die Aktie von ProSiebenSat. 1 lag von Oktober letzten Jahres bis Mitte April in einem starken Aufwärtstrend. Dieser mündete dann im Erreichen eines neuen Jahreshochs bei 49,33 Euro. Danach folgte eine Korrekturphase.

In den letzten Tagen ging es wieder leicht bergab. Ein Grund dafür könnte die Enttäuschung der Anleger hinsichtlich einer deutlichen Absage von ProSiebenSat.1 bezüglich der Fusion mit Axel Springer gewesen sein.

150730 ProSieben

Die Spekulationen über eine mögliche Fusion hatten die Aktienkurse beider Unternehmen beflügelt. Jetzt machte der Konzern deutlich, dass über die Zusammenarbeit zur Förderung digitaler Start-ups hinaus keine weitere Zusammenarbeit geplant ist. Jedoch bieten auch die Quartalszahlen durchaus Anlass für eine neue Rallye. Bereits heute ging es um mehr als 3% aufwärts, damit scheint ein neuer Angriff auf das Jahreshoch als sicher.

%d Bloggern gefällt das: