Rhön Klinikum, Nemetschek, Bertrandt – Die Flops vom 11. Juni 2015

© Pixabay
© Pixabay

Musste man zum Handelsauftakt der heutigen Börsensitzung nach Verlierern noch suchen, füllte sich im Tagesverlauf dann die Liste mit den Verlierern doch merklich. Was natürlich daran lag, dass die Ankündigung des Internationalen Währungsfonds, sich erst einmal von den Griechenland-Verhandlungen zurückzuziehen, die Börsianer wieder verunsicherte.

 

Rhön Klinikum: Die Dividende hat Schuld

Der private Klinikbetreiber Rhön Klinikum führte heute die Verliererliste an. Allerdings eher freiwillig, wenn man das so interpretieren will. Denn gestern fand die Hauptversammlung statt und heute wurde die Aktie ex-Dividende gehandelt. Insgesamt wurden je Aktie 0,80 Euro ausgeschüttet, was den Netto-Verlust von 79 Cents im Aktienkurs erklärt. Ohne Dividende hätte Rhön heute wenigstens gehalten abgeschlossen.

So gab es nun einen Abschlag von 3,12% auf 24,50 Euro.

Rhön-Klinikum-11-06-15

 

Nemetschek: Kampf um die 105

Beim Software-Anbieter Nemetschek tobt währenddessen ein Kampf zwischen Bullen und Bären um die Charttechnik. Wobei hier die entscheidende Marke bei 105 Euro gesehen wird. In den letzten drei Handelstagen war diese Unterstützung immer wieder aufs Neue getestet worden, aktuell noch mit Erfolg. Aber natürlich ist das in einem derzeit turbulenten Markt eine ganz enge Kiste.

Heute büßt Nemetschek am Ende 2,82% auf 106,90 Euro ein.

Nemetschek-11-06-15#

 

Bertrandt leidet noch unter MDAX-Rauswurf

So richtig hat der Technologiekonzern Bertrandt die MDAX-Schlappe noch nicht verdaut. Bekanntlich muss die Aktie am 22, Juni dem Onlinehändler Zalando im MDAX weichen. Das hatte schon in den vergangenen Tagen durch Umpositionierungen von Fonds zu deutlichen Verlusten geführt.

Gestern konnte Bertrandt zwar im starken Gesamtmarkt eine Gegenbewegung einleiten. Doch die hatte heute dann keinen Bestand mehr. Am Ende büßte die Aktie 2,73% auf 115,75 Euro ein.

Bertrandt-11-06-15

Hier geht es zu den Tops des Tages

 

HINWEIS: Die Tops und Flops beziehen sich auf die deutschen Aktien, die in den vier Hauptindizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX notiert werden.

%d Bloggern gefällt das: