Rickmers: Es wird immer enger

Die angeschlagene Reederei-Gruppe Rickmers rutscht immer tiefer in die roten Zahlen. Das zeigt auch die Vorlage der 9-Monats-Zahlen. Entsprechend kritisch bleibt auch der Blick des Marktes auf die ausstehende Anleihe.

© M.-Johannsen / Fotolia.com
© M.-Johannsen / Fotolia.com

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres musste Rickmers einen mehr als doppelt so hohen Verlust als im Vorjahreszeitraum verkraften. Nach einem Minus von 94,2 Millionen € im vergangenen Jahr rutscht der bisherige Verlust in diesem Jahr auf mittlerweile 198,7 Millionen €. Entsprechend schwach auch die anderen Kennzahlen

So sank der Umsatz in den berichteten neun Monaten um 15 % auf knapp 374 Millionen € das EBITDA sackte sogar um fast ein Drittel auf nur noch 136,8 Millionen € ab. Die Begründungen für dieses schlechte Abschneiden sind bereits hinlänglich bekannt, konnten vom Management aber nur noch einmal wiederholt werden.

Ausblick von Rickmers bleibt schwach

So wird auf ein unverändert problematisches Marktumfeld verwiesen. Rickmers selbst müsse weitere auslaufende Charterverträge verkraften, die bislang höhere Margen hatten. Neue Verträge würden hier auf deutlich niedrigem Margenniveau zustande kommen. Außerdem leidet das Unternehmen generell unter geringeren Frachterlösen und einer rückläufigen Kapazitätsauslastung.

Das lässt für die restlichen Monate in diesem Jahr nichts Gutes erwarten. So hat Rickmers auch den bisherigen schwachen Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. Man geht davon aus, dass das diesjährige Ergebnis deutlich unter dem des Geschäftsjahres 2015 bleiben wird. Dennoch versucht man mit der Einschätzung gegenzusteuern, dass das schon beschlossene Maßnahmenpaket, mit dem die Liquidität und die generelle Finanzierung abgesichert werden sollen, weitere Fortschritte macht.

Allerdings: So richtig überzeugt wird davon der Markt nicht. Nachdem sich die bis 2018 laufende Anleihe von Rickmers Holding im Oktober leicht erholen konnte, sackt sie seit einigen Tagen wieder ab. Das Risiko eines Ausfalls bleibt also höchst virulent.

%d Bloggern gefällt das: