Rocket Internet sucht nächsten großen Coup.

Nach hohen Verlusten in 2017, vermeldete Rocket Internet heute zum Jahresauftakt schwarze Zahlen. Im ersten Quartal 2018 wiesen die Start-up-Schmiede 10 Millionen Euro Konzernumsatz und 75 Millionen Euro Konzerngewinn aus. Im gleichen Vorjahreszeitraum standen hier – 86 Millionen Euro in den Büchern. Zu aktuellen Gewinn trug maßgeblich der Verkauf von Delivery Hero-Anteilen bei.

Nun sind die Gebrüder Samwer auf der Suche nach ihrem nächsten großen Coup. Derzeit halten sie Ausschau nach weiteren möglichen Investitions-Objekten. Dies gab Unternehmenschef Oliver Samwer heute mit den Zahlen bekannt. Infrage kämen wohl Fintech-Unternehmen, aber auch Konzerne, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Geld für solche Deals hat das Unternehmen zuhauf. Zum Stichtag, Ende März, verfügte Rocket Internet über flüssige Mittel in Höhe von 2,6 Milliarden Euro.

Rocket Internet-Chefs suchen neuen Diamant

In den letzten Jahren hat Rocket Internet in seine Beteiligen Delivery Hero (Essenslieferant) und HelloFresh (Versender von Kochboxen) investiert. Beide Unternehmen konnten in der Zwischenzeit an der Börse platziert werden. Und auch der Online-Möbelversender Home24 hatte jüngst seine Pläne für den Börsengang präsentiert. Der größte Erfolg der Samwer-Brüder war wohl in der Vergangenheit das Modehaus Zalando. Auf solch einen Diamanten warten die Chefs wohl auch im Moment.

Weniger Minus für Unternehmensbeteiligungen

Denn das Unternehmen gründet Firmen oder investiert in neue, junge Unternehmen. Zwar konnten die wichtigsten Beteiligungen im Portfolio, Hellofresh, Global Fashion Group, Jumia und Westwing sowie Home24 ihren Umsatz im ersten Quartal steigern, sie arbeiten aber trotz Verbesserungen noch nicht profitabel. Vor allem die Beteiligungen in Russland und Brasilien litten jüngst unter dem starken Euro. Zumindest konnte sich der Minusbetrag im ersten Quartal deutlich reduzieren. Denn er lag nur noch bei -12 Millionen, gegen -72 Millionen Euro im ersten Quartal 2017.

Die Anleger des MDAX-Unternehmens nahmen die Meldungen heute eher gelassen hin. Die Aktie stieg im Xetra-Handel ganz leicht um 0,44% auf 23 Euro.

%d Bloggern gefällt das: