Rocket Internet: Wie gewonnen, so zerronnen?

Die Internet-Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet verbuchte in den vergangenen Tagen eine ziemlich intensive Nachrichtenlage. Dies insbesondere durch neue  Meldungen aus dem eigenen Beteiligungsportfolio. Den vorläufigen Schlusspunkt setzten allerdings neue Analysten-Einschätzungen.

Als Belastung erwies sich dabei die Vorlage der endgültigen Zahlen für das erste Halbjahr des Essenslieferanten Delivery Hero.

Delivery Hero sorgt für Druck

Während die Rahmendaten bereits bekannt waren und weniger für Aufregung sorgten, war es der Ausblick, der die Aktie von Delivery Hero in den Keller schickte. Denn das Unternehmen stellte in Aussicht, aufgrund weiterhin hoher Investitionen einen höheren Verlust auszuweisen als im Vorjahr. Damals verlor man auf Basis des EBITDA 94 Millionen Euro.

Rocket Internet kann nicht von IPO-Ankündigung profitieren

Da sich die Marktkapitalisierung von Rocket Internet an der Börse auch immer an den entsprechenden Wertentwicklungen der Beteiligungen orientiert, gab es auch Abgabedruck bei Rocket Internet selbst. Da half es auch nicht, dass der Onlinehändler Westwing, an dem Rocket Internet mit 32 % beteiligt ist, seinen Börsengang plant. Das Unternehmen, das online Möbel, Wohnaccessoires und Textilien anbietet, will sich im Prime Standard notieren lassen, um damit möglicherweise auch in die Nebenwerte-Indices zu kommen. Wann man allerdings den Schritt an die Börse wagt, ließ das Unternehmen offen.

Es baut sich neuer Abwärtsdruck auf

Was Rocket Internet bzw. seine Aktie nun noch mehr zu schaffen machen könnte, ist eine neue Einschätzung durch JPMorgan. Der verantwortliche Analyst hat seine Beurteilung von bislang „Overweight“ auf „Neutral“ zurückgestuft. Außerdem wurde das Kursziel von bislang 33 Euro auf 29,60 Euro zurückgenommen. Begründet wurde dies damit, dass derzeit keine weiteren Impulse für die Aktie zu erwarten sind, nachdem die Zahlen der börsennotierten Beteiligungen herausgekommen sind.

Diese Rückstufung trifft die Rocket-Internet-Aktie zur Unzeit. Denn nun droht dem Wert ein weiterer Korrekturschritt in Richtung der 100-Tage-Linie bei derzeit 27,40 Euro. Sollte diese Unterstützung nicht halten, dürfte wohl mindestens die Unterstützungszone im Bereich von 26 Euro das Ziel werden. Also keine guten Voraussetzungen für die nächsten Wochen.

%d Bloggern gefällt das: