RWE Aktie: Droht dem Versorger nun ein Sommerloch?

Die Aktie des Versorgers RWE konnte von Februar bis in den April hinein eine kräftige Rallye aufs Parkett bringen. Was natürlich im direkten Zusammenhang stand mit dem Plan, die eigene Tochter Innogy mit E.ON zu teilen und sich zukünftig hauptsächlich nur noch auf die Stromerzeugung zu fokussieren.

Wie es aber immer an der Börse so üblich ist: Der Plan an sich wird ausgiebig gefeiert, doch die Mühen der Ebene meist selten honoriert.

Zwischen Baum und Borke

So auch bei RWE. Nach dem Dividendenabschlag Ende April ist die Aktie nicht mehr richtig auf die Füße kommen. Mehr noch: Inzwischen droht sogar eine wesentliche charttechnische Verschlechterung. Denn Mitte Mai unterlief die Aktie die insbesondere für kurzfristig engagierte Anleger interessante 50-Tage-Linie. Nun hängt man sprichwörtlich zwischen Baum und Borke, also zwischen der 100- bzw. der 50-Tage-Linie.

Droht RWE die Sommerflaute?

Das ist keine gute Ausgangsposition für die Aktie. Denn erst Mitte August kommen die nächsten Zahlen in den Markt. Hier könnte die sprichwörtliche Sommerflaute zuschlagen und die Aktie weiter erodierte lassen. Immerhin gibt es die Hoffnung, dass sich der Wert noch an seiner 100-Tage-Linie als starke Unterstützung orientieren kann.

%d Bloggern gefällt das: