RWE: Ist der Chart-Knoten jetzt geplatzt?

In einem eher durchwachsenen Börsenumfeld konnte die Aktie des Versorger RWE die Spitzenposition im DAX erobern. Damit hat man gleichzeitig auch ein wichtiges charttechnisches Statement abgegeben. Denn nun scheint der Ausbruch über einen robusten Widerstand gelungen zu sein.

© RWE

Dies hatte sich schon in den vergangenen Tagen angekündigt, nachdem die Aktie von RWE zunehmend positiv von Analysten gesehen wurde. So hatte zum Wochenbeginn Morgan Stanley den Wert von zuvor Gleichgewichten (Equal Weight) auf Übergewichten hochgestuft. Gleichzeitig wurde auch das Kursziel von zuvor 14,60 Euro auf 15,15 Euro angehoben.

Wird RWE wieder zum Dividendenwert?

Begründet wurde dies damit, dass nach Ansicht der Analysten die bestehenden Unsicherheiten und Risiken im RWE-Geschäft eingepreist sein dürften. Gleichzeitig rechnet man auch damit, dass RWE für das laufende Jahr auch wieder eine Dividenden-Ausschüttung vornehmen wird. Geschätzt werden 0,60 Euro je Aktie, was auf aktueller Basis immerhin eine Dividendenrendite von fast 4,6 % bedeuten würde. Morgen Stanley geht dabei deutlich optimistischer als der Markt-Konsens zu Werke. Doch selbst, wenn der Stromkonzern hier drunter bleibt, dürfte eine Dividendenrendite von mindestens 3 % möglich sein.

Diese Aussichten hatten schon zuletzt auch die Aktie beflügelt. So nahm man wichtige charttechnische Hürden bzw. testete diese wie nach Lehrbuch. Das galt unter anderem für die 50-Tage-Linie sowie für den seit Anfang Oktober Ober 2016 geltenden Abwärtstrend. Dieser konnte vor wenigen Tagen endgültig nach oben hin durchbrochen werden. Bei der entsprechenden Aufwärtsbewegung schaffte es RWE auch, über die 100-Tage-Linie zu klettern.

Charttechnik spricht für Fortsetzung der Erholung

Nun der nächste wichtige Etappen-Erfolg: Denn der Wert schaffte es auch über den Widerstand bei rund 13 Euro. Dieser wurde durch entsprechende Chartpunkte im Oktober vergangenen Jahres und Mitte Januar definiert. Natürlich ist dabei nicht auszuschließen, dass dieser durchbrochene Widerstand nun noch einmal getestet wird. Doch das aktuelle Momentum in der Aktie spricht stark dafür, dass RWE seinen Erholungstrend weiter fortsetzen kann, mindestens bis zum nächsten Abwärtstrend bei rund 14,20 Euro.

Um dann einen weiteren Break zu schaffen, müsste der Versorger sicherlich auch fundamental etwas anbieten. Ganz grundsätzlich halten wir aber die Chancen für sehr hoch, dass hier eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung gelingen kann.

%d Bloggern gefällt das: