Ryanair-Zahlen rückläufig, schwieriges Jahr erwartet

Die Billig-Fluglinie Ryanair machte im dritten Quartal zwar weiterhin gute Gewinne, doch die Erträge der Iren fielen geringer aus als erwartet. Das dürfte für eine Enttäuschung bei den erfolgsverwöhnten Aktionären sorgen.

Der Ticketpreis ging im vergangenen Quartal um 17 % im Vergleich zum Vorjahr zurück und somit verdienten die Iren unter dem Strich nur gut 95 Mio. Euro. Das sind 8 % weniger als noch im Jahr zuvor. Damit liegt man nach Steuern unter den durchschnittlichen Erwartungen, die noch bei 99 Mio. Euro gelegen hatten.

Ryanair sagt schwieriges Jahr voraus

Erst zu Beginn des Jahres hatte das irische Unternehmen die Deutsche Lufthansa als größte Airline Europas abgelöst. Die  Zahl der Fluggäste stieg im letzten Quartal auch um 16 % auf 28,8 Mio., aber aufgrund gesunkener Ticket-Preise legte der Umsatz kaum zu.

Michael O’Leary, Chef des Billigfliegers, rechnet mit einem schwierigen Jahr für die Airlines. „Die Preisgestaltung wird weiter herausfordernd sein“, erklärte er und sprach weiterhin von „widrigen Marktbedingungen“. Außerdem hat Ryanair mit einem schwachen Pfund gegenüber dem Euro zu kämpfen, denn ein großer Teil der Passagiere kommt weiterhin von der britischen Insel.

Gewinnprognose bekräftigt

Für das laufende Geschäftsjahr, das Ende März endet, bekräftigte das Management die Gewinnprognose von 1,3 bis 1,35 Mrd. Euro. Doch sollten die Buchungen durch unvorhergesehene Ereignisse negativ beeinflusst werden, dann könnte der Billigflieger hinter der eigenen Gewinnprognose zurückbleiben. Diese hatte man bereits im vergangenen Oktober gesenkt. Denn schon im letzten Sommer war das Unternehmen in Sachen Ausblick ein wenig vorsichtiger geworden. Vorher hatte Ryanair-Chef Michael O’Leary noch 1,375 bis 1,435 Mrd. Euro angepeilt, nachdem die Iren in der Vergangenheit immer wieder die Prognosen erhöht hatten.

Die aktuellen Zahlen aus Dublin dürften wohl weiterhin den Konkurrenzkampf der Billig-Flieger anheizen, denn die Lufthansa-Tochter Eurowings konnte sich nach jüngsten Aussagen über steigende Buchungszahlen freuen.

Die Aktie von Ryanair büßte aufgrund der vorgelegten Geschäftszahlen am Montag Vormittag rund 2 % ein.

%d Bloggern gefällt das: