SAF Holland: Starkes Gewinnwachstum beflügelt die Aktie

Der Zulieferer für die Nutzfahrzeugindustrie SAF Holland präsentierte heute seine Halbjahreszahlen und die waren alles andere als schlecht. Allein der bereinigte operative Gewinn wies eine Steigerung um 36% aus. Grund genug, den Ausblick für das Gesamtjahr leicht nach oben hin anzupassen.

 

© SAF Holland
© SAF Holland

Nachdem SAF Holland bereits ein starkes 1. Quartal verzeichnen konnte, wurde diese Entwicklung auch im 2. Quartal dieses Geschäftsjahres erfolgreich fortgesetzt.

 

Halbjahreszahlen können überzeugen

Der Konzernumsatz in den vergangenen drei Monaten konnte um 16,6% auf 287,7 Mio. Euro erhöht werden. Das organische Wachstum lag mit einem Plus von 6,2% damit über den eigenen Erwartungen. Das bereinigte EBIT stieg um 38,7% auf 26,9 Mio. Euro. Die entsprechende Marge erreichte 9,4%.

Insgesamt lag der Konzernumsatz im 1. Halbjahr bei 558,7 Mio. Euro, einem Plus von 15,9% gegenüber dem Zeitraum des Vorjahres. Dies ist umso bemerkenswerter, da die Marktsituation in Brasilien, Russland und Australien weiterhin deutliche Schwächen zeigt. Zugleich verzeichnete SAF Holland jedoch eine starke Nachfrage nach Trucks und Trailern in den USA und Europa. Positive Wechselkursentwicklungen verstärkten die Umsatzentwicklung.

 

SAF Holland mit deutlich positiver Ertragsentwicklung

Ein deutlicher Sprung nach oben gelang dem Konzern im Hinblick auf den Ertrag. Möglich wurde dies durch Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz in der Produktion und eine hohe Auslastung. Dementsprechend stieg das bereinigte EBIT um 35,6% auf 49,5 Mio. Euro. Die EBIT-Marge erreichte 8,9% nach 7,6% im Vorjahreszeitraum.

Das Finanzergebnis lag bei 1,4 Mio. Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 6,0 Mio. Euro in den Büchern stand. Beeinflusst wurde dieses Ergebnis vor allem durch darin enthaltene und vor allem unrealisierte Kursgewinne aus der Bewertung von internen Fremdwährungsdarlehen von insgesamt 7,1 Mio. Euro. Auch die saldierten Zinsaufwendungen entwickelten sich mit 4,3 Mio. Euro rückläufig.

Damit lag das Ergebnis vor Steuern im 1. Halbjahr bei 45,9 Mio. Euro, was einer Steigerung von 80,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Periodenergebnis konnte trotz einer gestiegenen Ertragsteuerquote von 17,5 Mio. Euro im Jahr zuvor auf 30,4 Mio. Euro gesteigert werden. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie erreichte damit 0,67 Euro.

 

Vorstand präsentiert angepasste Prognose

Für Russland, Brasilien und Australien rechnet SAF Holland mit weiterhin schwierigen Marktbedingungen. Dennoch hob der Vorstand des Unternehmens die Prognose leicht an. Für den Umsatz wird erwartet, dass dieser mindestens am oberen Ende oder sogar leicht über der bisher geplanten Spanne von 980 Mio. Euro bis 1,035 Mrd. Euro liegen soll.

Die bereinigte EBIT-Marge soll am unteren Ende der Spanne von 9 bis 10% liegen. Im Vorjahr wurden hier 7,4% erreicht. Das bereinigte EBIT soll nach bisher geplanten 90 Mio. Euro nun leicht über diesem Wert ausfallen.

 

Aktie mit leichter Erholung

Der Markt zeigte sich äußerst zufrieden mit dem präsentierten Zahlenwerk. So konnte die Aktie von SAF Holland heute bereits um mehr als 5% zulegen und notiert aktuell bei 14,71 Euro.

150806 SAF Holland

Seit April bewegen sich die Papiere in einem Seitwärtstrend in einer Spanne von 12,60 Euro bis 15,40 Euro. Nachdem zuletzt wieder einige Verluste verzeichnet wurden, ist die Aktie damit auf dem Weg der Erholung. Der nächste Widerstand liegt bei ca. 14,90 Euro. Die Zahlen waren zwar gut, jedoch rechnen wir hier nicht mit weiter deutlichen Zuwächsen.

%d Bloggern gefällt das: