Samsung Electronics kann trotz Smartphone-Pleite seinen Gewinn verdoppeln

Obwohl der südkoreanische Elektronikriese Samsung Electronics bei seinem Smartphone-Flaggschiff Galaxy Note 7 wegen explodierender Batterien eine Pleite erlebte und das Modell aus dem Verkehr ziehen musste, konnte der Konzern für das vierte Quartal 2016 eine Gewinnverdopplung melden.

Zu verdanken war dieses überraschende Ergebnis vor allem sehr gut laufenden Geschäften mit Halbleitern und Bildschirmen. Aber auch in der Smartphone-Sparte halfen gute Umsätze in den übrigen Modellen, das Debakel mit Galaxy Note 7 schnell zu den Akten zu legen. Unter dem Strich blieb zwar der Umsatz mit rund 53,3 Billionen Won nahezu unverändert. Doch im Gegenzug erreichte Samsung Electronics beim operativen Gewinn erstmals seit mehr als drei Jahren wieder einen Wert von über 9 Billionen Won.

Samsung mit optimistischem Ausblick

Dank des guten Quartalsergebnisses konnte Samsung auch im Gesamtjahr 2016 starke Zahlen abliefern. Während die Umsatz-Einnahmen leicht auf knapp 202 Billionen Won anstiegen, erreichte das Unternehmen beim Gewinn ein Wachstum von 19 % auf 42,73 Billionen Won. Ausgehend davon sieht sich das Unternehmen, das bei Smartphones weiterhin Marktführer ist, auf gutem Weg, auch im neuen Jahr weitere Gewinnzuwächse zu schaffen.

Dabei sollte zum einen die Smartphone-Sparte helfen können. Diese hatte im dritten Quartal kaum Gewinn abgeliefert, konnte im vierten Quartal dagegen wieder 2,5 Billionen Won verdienen. Große Hoffnungen liegen aber auch auf der Halbleiter-Sparte, die im vierten Quartal dank steigender Preise und eines kräftigen Nachfrageschubs ihren operativen Gewinn um 77 % auf knapp 5 Billionen Won steigern konnte.

Die Börse reagierte auf die Zahlen und den positiven Ausblick durchaus erfreut, auch wenn sich das Kaufinteresse in Grenzen hielt. Die in Deutschland notierten GDR von Samsung Electronics können heute gut 1 % zulegen.

%d Bloggern gefällt das: