Samsung: Gewinnwarnung wegen chinesischer Konkurrenz

Den Wochenschluss hätte sich der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung sicherlich auch schöner vorgestellt. Doch er musste heute vor die Investoren treten und für das abgeschlossene zweite Quartal eine Gewinnwarnung aussprechen.

Dies als starkes Kontrastprogramm zu den Ergebnissen des Auftaktquartals. Damals hatte Samsung seinen operativen Gewinn noch um mehr als die Hälfte. Doch die Konkurrenz aus China setzt dem südkoreanischen Hersteller im Nacken.

Weniger Gewinn

Konkret rechnet der Hightech-Konzern nur noch damit, dass sich das Betriebsergebnis im zweiten Quartal um 5,2 % auf 14,8 Billionen Won (umgerechnet rund 11,3 Milliarden Euro) steigern ließ. Dies liegt leicht unter dem Marktkonsens, der bislang mit 14,9 Billionen Won gerechnet hatte. Der Umsatz soll sich um knapp 5 % auf 58 Billionen Won verringert haben.

Halbleiter-Geschäft bleibt Cash-Cow

Tatsache bleibt: Samsung verdient weiterhin insbesondere im Halbleitergeschäft das meiste Geld. Daraus dürfte auch der avisierte Gewinnanstieg resultieren. Enttäuschend könnten dagegen die Zahlen zum neuen Vorzeigemodell bei den Smartphones, dem Galaxy S9, ausfallen. Gerade in diesem Bereich hat der Apple-Konkurrent mit der aufstrebenden Konkurrenz aus dem Reich der Mitte sichtbar zu kämpfen.

Aktie von Samsung bald wieder auf Tiefstkurs?

Dass die Börse auf die Gewinnwarnung negativ reagierte, war abzusehen. Damit kommt allerdings die Aktie von Samsung zunehmend in Bedrängnis, nachdem sie schon in den vergangenen vier Wochen kräftige Verluste verbuchen musste. Inzwischen sagte die deutsche GDR-Notierung auf 860 Euro. Damit fehlt nur noch wenig bis zum 12-Monats-Tief bei gut 820 Euro.

%d Bloggern gefällt das: